Länderspiel: Ein richtig wohltuendes Resultat

195
Liechtensteins Fussball-A-Team holte sich in Athen mit dem 1:1 den ersten Punkt in der EM-Qualifikation. Copyrights (©LFV/Alex Grymanis)

 

Liechtensteins Fussball-A-Team
spielte 1:1 in Griechenland

Wer hätte das gedacht? Auswärts gegen Griechenland, die Nummer 54 der Welt, holt Liechtenstein den ersten Punkt in der EURO 2020 Qualifikation. Zu den kühnsten Optimisten zählte das Liechtenstein-Team selbst mitsamt dem Staff und vor allem Captain Michele Polverino am Vorabend des Länderspiels.

Die Mannschaft von Trainer Helgi Kolvidsson egalisierte die griechische Führung aus der ersten Halbzeit durch ein spätes Tor von Dennis Salanovic (85.). Der Ausgleich war Lohn für nie aufsteckende Liechtensteiner, die wieder ans Limit gingen und immer daran glaubten, etwas mitnehmen zu können.

Mit exakt derselben Aufstellung wie drei Tage zuvor gegen Bosnien, ging Liechtensteins Nationalmannschaft in das Auswärtsspiel gegen Griechenland. Und nahezu identisch war auch der Verlauf des Spiels, einzig der Ausgang war diesmal völlig anders. Liechtenstein agierte sehr defensiv, der Gegner hatte viel Ballbesitz und konnte in der ersten Halbzeit ohne zu überzeugen in Führung gehen. Auch nach der Pause änderte sich nichts am Gesamtbild. Die Griechen kombinierten jetzt aber zielstrebiger und waren bisweilen nahe am zweiten Treffer. Ein Konter, eingeleitet von Nicolas Hasler, brachte in der 85. Minute dann allerdings den umjubelten Ausgleich. Dennis Salanovic nahm die Vorlage auf, war zu schnell für die griechischen Verteidiger und verwertete seine erste und letztlich einzige Chance des Spiels kaltblütig.

In den weiteren Spielen der Gruppe J schlug Armenien zuhause Bosnien mit 4:2 und Italien gewann auswärts gegen Finnland mit 1:2. Liechtenstein steht nach sechs Runden mit einem Punkt da und ist damit die erste der kleinen Nationen, die in dieser Qualifikation punkten konnte.

 

TELEGRAMM

Stadion: OACA Stadium, Athen

Schiedsrichter: Alexander Harkam (AUT)

Zuschauer: 2’000

Griechenland: Barkas, Bakakis, Manolas, Papastathopoulos, Tsimikas, Samaris, Bouchalakis (62.Zeca), Fetfatzidis (68.Pavlidis), Vrousai, Masouras (86.Giannoulis), Koulouris.

Liechtenstein: Büchel B., Rechsteiner (81.Hofer), Malin, Kaufmann, Göppel, Büchel M., Meier (64.Brändle), Hasler, Wieser, Salanovic, Gubser (56.Yildiz).
Ersatzspieler: Lo Russo, Claudio Majer, Brändle, Hofer, Wolfinger S., Frick Y., Ospelt Ph., Sele A., F. Wolfinger, Yildizi, Kardesoglu, M. Polverino. Trainer: Helgi Kolvidsson.

Tore: 33.min. 1:0 Georgios Masouras, 85.min. 1:1 Dennis Salanovic.