Schade: Der FC Basel vergibt gute Ausgangsposition

173
Der PSV Eindhoven hatte grosse Mühe beim 3:2 im CL-Heimspiel gegen den FC Basel. Im Bild Lammes (Eindhoven). Er erzielt hier in der 90.min. den 2:2-Ausgleich. Foto: Picture Alliance, Frankfurt/Main 

Champions League: PSV Eindhoven –
FC Basel 3:2 (1:1)

 

Schade. Der FC Basel zeigt in der 2. Runde der Champions League-Qualifikation gegen den PSV Eindhoven bis zur 90. Minute eine sehr gute Partie. Beim Stande von 1:2 in der 89. Minute glaubte man an eine kleinere Sensation, doch dann vergab Basel mit zwei Gegentoren (90./93.) eine tolle Ausgangsposition fürs Rückspiel.

Dem FCB genügten in den Niederlanden drei Torschüsse, um das Spiel bis zur 79. Minute zwischenzeitlich mit 2:1 auf den Kopf zu stellen. Albian Ajeti nach einem starken, öffnenden Pass von Luca Zuffi, und Neuzuzug Omar Alderete per Kopf nach einem Corner erzielten die wichtigen Auswärtstore der Basler. Doch der PSV verdiente sich den Sieg letztlich durch eine starke Schlussphase in der Sam Lammers (90.) und Donyell Malen (93.) dem Spiel nochmals eine dramatische Wendung gaben.

Chancen fürs Rückspiel intakt

Auch wenn das Zustandekommen des Resultats beim FCB letztlich für Frust sorgt, die Basler haben im Rückspiel dank ihrer grossen Effizienz eine gute Chance, doch noch die dritte Qualifikationsrunde der Champions League zu erreichen.

TELEGRAMM

PSV Eindhoven – Basel 3:2 (1:1)

Stadion: Philips-Stadion Eindhoven
Zuschauer: 32’000 Zuschauer.
Schiedsrichter: Treimanis (LAT)
PSV Eindhoven: Zoet; Sadilek, Viergever, Luckassen; Dumfries, Rosario, Bergwijn, Gutierrez; Lozano (82. Lammers), Malen, Bruma (77. Gakpo).
FC Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Xhaka; Frei, Balanta (91. Pululu); Van Wolfswinkel, Zuffi, Stocker (65. Okafor); Ajeti (89. Ademi).
Tore: 14. Bruma (Vorlage Malen) 1:0. 45. Ajeti (Zuffi) 1:1. 79. Alderete (Zuffi) 1:2. 90. Lammers (Bergwijn) 2:2. 93. Malen (Gutierrez) 3:2.