Bestnoten für Spitäler Grabs, Altstätten und Walenstadt

88

Audit bescheinigt hohen Leistungs- und Sicherheitsstandard bei der Patientenbetreuung

Bei der diesjährigen SanaCERT-Rezertifizierung konnte die Spitalregion Rheintal Werdenberg Sarganserland (SR RWS) in allen geprüften Bereichen die Höchstnote D erreichen. „Wir freuen uns sehr über das ausgezeichnete Ergebnis. Es bestätigt für mich einmal mehr, dass wir eine hohe Qualität für die bestmögliche Versorgung unserer Patientinnen und Patienten sicherstellen“, freut sich Stefan Lichtensteiger, CEO der SR RWS, über das Gütesiegel für die Spitäler Altstätten, Grabs und Walenstadt.

Zwei Tage lang überprüften und beurteilten die SanaCERT-Auditoren acht Qualitätsstandards, darunter Schmerzbehandlung, Infektionsprävention und Spitalhygiene, Risikomanagement sowie sichere Medikation. Das positive Fazit: Die Fachprüfer bescheinigten der Spitalregion eine sehr gute Qualitätsorientierung, die sich in den täglichen Arbeitsabläufen der Standorte widerspiegelt. Lobend hervorgehoben wurde unter anderem die wachsenden Kooperationen und enge Zusammenarbeit mit dem Kantonsspital St. Gallen und regionalen Netzwerken. Diese ermöglichen ein medizinisches Leistungsspektrum in der SR RWS, das über die Grundversorgung hinausgeht – so zum Beispiel mit dem Brustzentrum, der Stroke Unit und dem Ostschweizer Gefässzentrum.

 Patientensicherheit gefestigt
Die Zertifizierung bescheinigt ausserdem, dass die SR RWS nicht nur über eine sehr gut funktionierende Qualitätssicherung verfügt, sondern sie kontinuierlich zur weiteren Optimierung der Patientenversorgung ausbaut. Um die Bestnote dieses Jahr auch im Risikomanagement zu erreichen, wurden etwa die Verantwortlichkeiten innerhalb der SR RWS mehr präzisiert und die Patientensicherheit weiter gefestigt. So haben zum Beispiel Ärzte, Hebammen und Pflegefachpersonen im Bereich Gynäkologie und Geburtshilfe gezielte Trainings durchgeführt, um die professionellen Betreuung und Reanimation von Neugeborenen weiter zu optimieren. Dieses Skills Training der schweizerischen Gesellschaft für Neonatologie gilt neu verpflichtend für alle Spitäler mit Geburtshilfe im Kanton St. Gallen. Entwicklungspotenzialsieht das Auditorenteam etwa bei der Digitalisierung der Patienten-Dokumentation bis an die Basis. Dies konnte bereits sehr gut am Standort Walenstadt mit der Umsetzung der elektronischen Patientenakte umgesetzt und gezeigt werden.

„Es ist sehr erfreulich zu erleben, mit welchem Engagement sich die Mitarbeitenden täglich und konsequent zugunsten unserer Patienten einsetzen“, betont Goar Hutter, der das SanaCERT-Audit als Leiter Qualitätsmanagement für die SR RWS umgesetzt hat. „Erfolge sind immer die Leistung aller Mitarbeitenden“, hebt Stefan Lichtensteiger zudem das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hervor.„Für ihre tägliche Motivation und ihre qualitativ hochwertige Arbeit zum Wohle der Patienten möchte ich mich sehr herzlich bedanken.“