Gemeindeförderung in Triesen

428
Daniela Wellenzohn-Erne, Gemeindevorsteherin Triesen setzte sich für die Beibehaltung der Familienförderung in Triesen ein.

 

Subventionen und Ermässigungen für Einwohner bleiben bestehen

Der neu formierte Gemeinderat hat in seiner Sitzung vom 21. Mai 2019 an den bewährten und beliebten Ermässigungen und Subventionen für die Triesner Einwohnerschaft festgehalten. Die Vergünstigungen werden für die gesamte Mandatsperiode bis 2023 weitergeführt.

Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Triesen dürfen auch in den kommenden Jahren von zahlreichen Vergünstigungen, Subventionen und Ermässigungen profitieren, deren Kosten von der Gemeinde als Dienstleisterin getragen werden. Besonders Familien erfahren durch diese Kostenübernahmen durch die Gemeinde eine spürbare finanzielle Entlastung.

Der Gemeinderat genehmigte – in Form von saisonal aufliegenden Gutscheinen – die Übernahme von 100 Franken pro Einwohner und Familien beim Erwerb der jährlichen Saisonkarte zum Skifahren in Malbun. Jährlich trägt die Gemeinde Triesen somit durchschnittliche Kosten von über 50‘000 Franken, um einen Beitrag für Triesner Familien zum erschwinglichen Skigenuss und zur Gesundheitsförderung in Malbun zu leisten. Ebenso zur Förderung der Gesundheit sowie des Wintersports genehmigte der Gemeinderat die Fortführung des Angebots, preisreduzierte Langlaufabonnements für das Gebiet Steg anzubieten.

Mit der Weiterführung der Aktion „Freier Eintritt im Hallenbad für Triesner Einwohnerinnen und Einwohner“ bestätigte der Gemeinderat diese Vergünstigung, welche bereits seit dem Jahr 2007 gilt. Der finanzielle Aufwand für die Gemeinde zur Sicherstellung der Gratiseintritte beläuft sich jährlich auf rund 30‘000 Franken, welcher ebenso in die Gesundheitsförderung investiert wird.

Zwei weitere genehmigte Subventionen und Vergünstigungen betreffen den Öffentlichen Verkehr: so stimmte der Gemeinderat der Weiterführung der 50%-Subventionierung von LIEmobil-Jahres-abonnementen für die Triesner Einwohnerschaft zu. Mit dieser Vergünstigung wird nicht nur der Öffentliche Verkehr in Liechtenstein aktiv gefördert, sondern auch Familienbudgets deutlich entlastet. Pro Jahr übernimmt die Gemeinde durchschnittliche Kosten von über 130‘000 Franken, welche an Triesner Käufer von LIEmobil-Jahresabos ausbezahlt werden.

Nicht zuletzt wird die Gemeinde Triesen auch in den kommenden vier Jahren die beliebten Flexicards erwerben und der Bevölkerung zur günstigen Nutzung anbieten. Täglich stehen sechs Karten zur Verfügung, welche gegen eine bescheidene Nutzungsgebühr über die Website www.triesen.li/tageskarte oder telefonisch gebucht werden können. Die Gemeinde Triesen stellte als erste Gemeinde Liechtensteins die Flexicards den Einwohnern zur Verfügung. Diese Entscheidung geht auf das Jahr 2001 zurück.

Daniela Wellenzohn-Erne, Gemeindevorsteherin