Maurer Gemeinderat bewilligt Nachtragskredite

149
Gemeindeverwaltung Mauren. 

 

Der Gemeinderat von Mauren bewilligt in der Sitzung vom 17.April 2019 Nachtragskredite von total CHF 1.021.617 in der Erfolgsrechnung und CHF 150.425 in der Investitionsrechnung für das Jahr 2018 einstimmt.

Mit der Genehmigung des Budgets der Gemeinde Mauren für das Haushaltsjahr 2018 hat der Gemeinderat einen Ausgabenrahmen von insgesamt CHF 22.04 Mio. bereitgestellt. Davon entfallen CHF 16.60 Mio. oder 75.3 % auf die Erfolgsrechnung und CHF 5.44 Mio. oder 24.6 % auf die Inves-titionsrechnung. Gemäss Art. 11 des Gemeinde-Finanzhaushaltsgesetzes (GFHG) sind für Kredit-überschreitungen sowie für Aufwendungen, die im Budget nicht berücksichtigt wurden, Nachtragskredite zu beschliessen. Zum Budget 2018 liegt dem Gemeinderat nun ein summarischer Nachtrag mit insgesamt 22 Einzelpositionen vor.

Der Gesamtumfang der mit dieser Sammelvorlage unterbreiteten Budgetnachträge beläuft sich auf CHF 1’172’042, wovon CHF 1’021’617 auf die Erfolgsrechnung und CHF 150’425 auf die Investitionsrechnung entfallen. Die betragsmässig grössten Budgetnachträge in der Erfolgsrechnung betreffen die Zusatzaufwendungen von CHF 264’937 für den Unterhalt der Deponie (Deponiestrasse, Torfaushub), die zusätzlichen Kosten von CHF 147’504 für den baulichen Unterhalt der Finanzliegenschaften, insbesondere die Ersatzanschaffung der Gastro-Küche beim Alten Zoll, die Zusatzaufwendungen für das Restaurant Hirschen, die Dachsanierung bei der Liegenschaft an der Mühlegasse 27 und die Sanierung des Schädlerstalls sowie die Rückstellung von Überbrückungsgeldern in der Höhe von CHF 124’225.

Der Zusatzaufwand der Investitionsprojekte „Erweiterung Primarschule Mauren“ mit einer Budgetüberschreitung von CHF 67’154 und „Spielplatz Vogelparadies“ mit einer Budgetüberschreitung von CHF 62’412 betrifft bereits geleistete Vorarbeiten. Beide Bauvorhaben sind durch Verpflich-tungskredite gedeckt.

Weitere geringere Kreditüberschreitungen betreffen Budgetpositionen zu unvorhergesehenen begründbaren Ereignissen, hierzu sind die Einzelheiten im Anhang erläutert.

Die Kommission Organisation und Finanzen hat die Budgetnachträge in ihrer Sitzung vom 8. April 2019 behandelt und einhellig genehmigt.

Im Berichtsjahr liegt der Aufwand aus betrieblicher Tätigkeit um CHF 1.6 Mio. über dem Budget, diesem Betrag können erhöhte Einnahmen aus betrieblicher Tätigkeit von CHF 1.5 Mio. gegen-übergestellt werden. Die Gemeinderechnung 2018 wird in nächster Zeit von den Kontrollorganen geprüft und dem Gemeinderat voraussichtlich in der Sitzung vom 22. Mai 2019 zur Genehmigung unterbreitet. Es kann mit einem positiven Jahresabschluss gerechnet werden.