5. Dezember 2018: Historische Bundesratswahl

161
Karin Keller-Sutter aus dem Kanton St.Gallen wurde mit 154 Stimmen in den Bundesrat gewählt.  

Zwei Frauen gleichzeitig und im ersten Wahlgang gewählt

Der heutige 5. Dezember wird in die Schweizer Geschichte eingehen. Erstmals wurden gleichzeitig zwei Bundesrätinnen gewählt und beide gar noch im ersten Wahlgang. Dabei entfielen auf St. Gallens Kronfavoritin Karin Keller-Sutter (FDP) 154 Stimmen und auf die Walliserin Viola Amherd (CVP) 148

«Grosser Respekt vor dem Amt»

Karin Keller-Sutter bedankt sich zunächst für den Vertrauensbeweis der Bundesversammlung. Sie habe grossen Respekt vor dem Amt und ihr sei bewusst geworden, dass sich ihr Leben verändern werde.

Glückwünsche von Regierungsrätin Aurelia Frick

Als eine der ersten gratulierte der neuen Bundesrätin aus dem Nachbarkanton Liechtensteins Regierungsrätin und Aussenministerin Aurelia Frick.

«Ich wünsche Karin Keller-Sutter eine glückliche Hand und Freude im Bundesrat! Wir kennen uns seit vielen Jahren, und ich freue mich, mit ihr zusammen die enge und freundschaftliche Verbindung zwischen Vaduz und Bern weiter zu vertiefen.»