1. Liga: Gelingt dem USV in Winterthur der erste Befreiungsschlag?

195
Der frühere Profifussballer Erik Rektop will den USV aus der Abstiegszone weiter nach vorne bringen.

„Erstes Spiel ist wichtig – besonders
wenn man im Keller hängt“

Morgen beginnt für das Team des USV Eschen unter dem neuen Trainer Erik Regtop die Mission „Klassenerhalt“. Der Gegner heisst Winterthur II und liegt ebenfalls hoch abstiegsgefährdet einen Rang vor dem USV über dem Strich.

Für Trainer Erik Regtop, dem bis auf Bärtsch, Kieber und Fässler alle Kaderspieler zur Verfügung stehen, geht es in diesem Spiel schon um einiges. „Es ist ein Sechspunktespiel.  Wir werden deshalb versuchen in  Winterthur auf keinen Fall zu verlieren, streben möglichst einen Sieg an.“

Es ist anzunehmen, dass von der Profitruppe zur Verstärkung einige Spieler in die 1. Liga beordert werden, um die volle Punktezahl zu holen. Regtop: „Mit solchen Situationen müssen wir leben. Es gibt auch andere Profivereine, die das machen. Nach den Regeln dürfen sie das und wir werden uns dagegen auf dem Spielfeld wehren.“

Erik Regtop ist mit der Vorbereitungsphase sehr zufrieden. „Bis auf das erste Spiel in Hohenems, hat meine Mannschaft eine gute Figur abgegeben. Das Team, das mit sechs neuen Spielern für die Rückrunde verstärkt worden ist, ist physisch und technisch in guter Verfassung.“ Allerdings weist er darauf hin, dass das Auftaktspiel sehr wichtig sei, besonders „wenn man im Keller hängt“.

Das grosse Ziel ist für die USV-Vereinsleitung und Trainer Regtop heisst in dieser Saison: dem Abstieg zu entgehen.

Anstoss, Schützenwiese in Winterthur: SA, 16.30 Uhr