Olympische Winterspiele: Tina Weirather holt Bronze im Super G!

618
PYEONGCHANG,SOUTH KOREA,17.FEB.18 - OLYMPICS, ALPINE SKIING - Olympic Winter Games PyeongChang 2018, Super G, ladies. Image shows Anna Veith (AUT), Ester Ledecka (CZE) and Tina Weirather (LIE). Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

 

Sensationssieg der Tschechin Ester Ledecka: Gold vor der Österreicherin Anna Veith

 

Endlich hat sie ihre erste Medaille an Olympischen Spielen: Die Liechtensteinerin Tina Weirather. Sie wurde gestern Dritte und Bronze-Medaillengewinnerin im Super G Jeongseon. Ein Riesenerfolg für Tina und den LSV.

Die Snowboard Weltmeisterin (!) Ester Ledecka sorgte allerdings für die Riesensensation in Südkorea. Sie fährt mit der Nummer 26 zu ihrem grössten Erfolg. Die Tschechin, die in dieser Saison immer wieder zwischen Snowboard-und Ski-Weltcup wechselte, hat bisher einen 19. Rang als bestes Super-G-Ergebnis zu Buche stehen. In der Abfahrt kam sie in Lake Louise als Siebente ein einziges Mal in die Topten. Im Snowboard ist die 22jährige allerdings seit Jahren Weltklasse. Bei den Weltmeisterschaften 2015 und 2017 sicherte sich Ledecka jeweils Gold im Parallel-Riesentorlauf.

Die Österreicherin Anna Veith holt die Silbermedaille. Sie ist gerade um 0,01 Sekunden langsamer als die Olympiasiegerin. Tina Weirather folgt mit einem Zehntel dahinter auf dem Bronzeplatz.

Die Schweizerin Lara Gut musste sich mit dem undankbaren 4. Rang begnügen. Auch sie verlor gegenüber Tina Weirather eine Hundertstelsekunde. Das ist für sie bitter, wie auch für die Topfavoriten, zum Beispiel die US-Amerikanerin Lindsey Vonn, die Deutsche Viktoria Rebensburg oder die Italienerin Federica Brignone. Sie alle wurden geschlagen.

 

Stimmen:

Tina Weirather (Bronze): „Es war eigentlich von der Früh weg ein ziemlich intensiver Tag. Ich war extrem nervös heute, mir war dauernd schlecht, ich habe mich nicht richtig gespürt. Ich habe ziemlich gelitten am Start. Im Ziel war die Erleichterung riesig, dass der Druck weg ist. Jetzt bin ich einfach überglücklich. Es bedeutet mir alles, weil ich hatte in Sotschi vor vier Jahren das schlimmste Erlebnis meiner Karriere.(Tina verletzte sich im Training in Sotschi und konnte in keiner Disziplin starten, die Red.) Ich war damals in der Form meines Lebens. Ich habe gearbeitet, da wieder hinzukommen.“

Ester Ledecka (Olympiasiegerin): „Es ist es unfassbar. Als ich im Ziel war, habe ich gedacht, es muss ein Fehler sein – vielleicht ändern sie die Zeit noch oder ich habe ein Tor ausgelassen. Ich habe davon geträumt, in beiden Sportarten antreten zu dürfen. Das war für diese Saison mein größter Traum. Jetzt kommt als nächstes am 22. die Snowboard -Qualifikation für den Parallel-Bewerb.“

 

Endergebnis, Super G, Olympische Spiele
in Jeongseon, Samstag, 17.2.2018, 3 Uhr Ortszeit

Rang   Name Tot. Time  
1   LEDECKA Ester 1:21.11  
2   VEITH Anna 1:21.12  
3   WEIRATHER Tina 1:21.22  
4   GUT Lara 1:21.23  
5   SCHNARF Johanna 1:21.27  
6   VONN Lindsey 1:21.49  
6   BRIGNONE Federica 1:21.49  
8   HUETTER Cornelia 1:21.54  
9   GISIN Michelle 1:21.57  
10   REBENSBURG Viktoria 1:21.62