Johannes Kaiser will Landtagsmandat zu Ende führen

359
"Die Beantwortung von Interpellationen bedeutet Arbeit und kann die Regierung herausfordern, insbesondere dann, wenn die Regierung ihr Süppchen lieber im Verborgenen kochen würde", Johannes Kaiser, parteifreier Abgeordneter

 

Der FBP-Abg. Johannes Kaiser bleibt in der Partei. Es sei sein Wunsch «mein Landtagsmandat für die FBP zu Ende zu führen.» Was er nach Ende der Legislaturperiode mache, könne er heute noch nicht sagen.

Er hätte vom Volk für weitere vier Jahre einen grossen Vertrauensbeweis bekommen und in diesem Geiste werde er sich «für die Bevölkerung und jeden einzelnen einsetzen», sagte Johannes Kaiser in einem Exklusivgespräch mit Radio L am Dienstag Abend.

Auf die Gründe der Differenzen, die der Regierungschef und er miteinander hätten, wollte er nicht näher eingehen. Er widersprach auch Spekulationen, wonach seinerseits ein Partei-Austritt oder Fraktionswechsel angedacht sei, sagte er Radio-Chefredaktor Frommelt. (hoe)