Blick hinter die Kulissen beim Casino Admiral in Ruggell

6274
Die FL Casinos spülten 5,1 Mio. Schweizerfranken für das Jahr 2017 in die Staatskasse. 

Das Casino Admiral Liechtenstein im Kokon in Ruggell erfreut sich seit Anfang August, als seit 170 Jahren die Tore eines Casinos in Liechtenstein wieder geöffnet wurden, eines sehr grossen Besucherinteresses. Im Gespräch mit Reinhard Fischer, Gaming Manager, blicken wir hinter die Kulissen des Spielbetriebs, der sein Gesicht im Laufe der Zeit sehr stark gewandelt hat

Interview: Johannes Kaiser

 

Herr Fischer, seit dem 9. August hat das Casino Admiral im Kokon in Ruggell als erstes Casino in Liechtenstein seit 1846 seine Tore geöffnet. Wie ist das Besucherinteresse?

Reinhard Fischer: Das Besucherinteresse war von Anfang an sehr gross. Schon am ersten Tag – ohne dass wir viel Werbung gemacht haben – durften wir uns über mehr als 350 Gäste freuen. Nach wie vor sind wir mit dem Besucherandrang sehr zufrieden und freuen uns, dass das Feedback der Besucher äusserst positiv ist. Unser komplettes Team – von der Rezeption bis hin zum Management – ist stets um das Wohlbefinden sowie die Zufriedenheit der Gäste bemüht, und das macht sich auch in der stetig wachsenden Besucherzahl bemerkbar.

Welches Spielangebot zeichnet das Casino Admiral aus? Anziehend ist wohl nicht nur das Spielambiente, sondern sicherlich auch die allgemeine Entertainment-Atmosphäre. Wie beschreiben Sie den Reiz, den ein Casino auf die Menschen ausstrahlt?

Das Casino-Business hat sich in den letzten Jahrzehnten stark geändert. Was Anfang der 90er-Jahre noch ein Vergnügen für die – wie es so schön heisst – «oberen Zehntausend» war, ist mittlerweile zu einem Entertainment für jedermann geworden. Wir bieten unseren Gästen auf insgesamt fünf Tischen neben den Casino-Klassikern American Roulette und Black Jack auch einen Ultimate-Texas-Hold’Em-Tisch an. 108 Spielautomaten der modernsten Technologie runden das Spielangebot ab und sorgen für Casino-Feeling im Kokon in Ruggell. Ein Spielvergnügen in sehr legerem Rahmen: ohne Bekleidungsvorschriften, bei freiem Eintritt, Gratis-Softdrinks, Kaffee und Tee und einem grossen Raucherbereich. Mit Einsätzen von 20 Rappen bis 50 Franken pro Spiel an den Automaten ist für jede Geldbörse etwas dabei. Und unabhängig vom Einsatz gibt es auf fast allen Automaten die Möglichkeit, einen unserer Jackpots (aktuell mehr als 40‘000 Franken) zu gewinnen.

Reinhard Fischer,
Geschäftsführer Casino Admiral

 Unser Casino-Standort im Kokon in Ruggell bietet für unsere Gäste eine Reihe von Vorteilen. Ab Herbst 2018 werden wir unser Angebot zudem deutlich ausbauen. Wie genau, das soll eine Überraschung bleiben.

 

Mit einem Casino-Besuch im Kokon in Ruggell kann man auch vieles andere verbinden, denn das Dienstleistungsangebot ist rundum sehr vielfältig, richtig?

Genau. Das Kokon beheimatet neben unserem Casino für die Besucherinnen und Besucher auch noch ein Fitnesscenter sowie ein Restaurant. Im Casino selbst sind wir im Moment noch ein wenig eingeschränkt, was die Gastronomie betrifft. Wir bauen jedoch schon direkt hinter dem Kokon das Kokon II, wo wir unseren Gästen ab Herbst 2018 neben dem viel grösseren Spielbereich im Casino auch noch eine Sportsbar sowie ein schönes Restaurant auf insgesamt mehr als 1‘500 m2 anbieten können.

Herr Fischer, Sie sind im Casino Admiral Liechtenstein einer der verantwortlichen Gaming Manger. Welche Aufgaben obliegen Ihnen im Kokon in Ruggell?

Das Management-Team und ich sind in erster Linie für das Wohlbefinden unserer Gäste verantwortlich, und das liegt uns auch sehr am Herzen. Meine Hauptaufgabe besteht im Planen und Organisieren des Spielbetriebs, in der Führung der Mitarbeiter und in der Umsetzung des Sozialkonzeptes.

Wenn wir über das Spielen reden, gibt es auch die Option des «Verspielens» – und dann ist das Suchtverhalten nicht mehr fern. Ein Casino steht diesbezüglich in der Verantwortung. Wie gewährleisten Sie den Spielerschutz?

Wir haben ein umfassendes Sozialkonzept beim Amt für Volkswirtschaft eingereicht und setzen dieses auch aktiv um. Spielerschutz ist uns sehr wichtig, und in der Zusammenarbeit mit der Stiftung Maria Ebene gehen wir mit der Gefahr der Spielsucht sehr gewissenhaft und sorgsam um. Wir bieten unseren Gästen immer die Möglichkeit einer Beratung durch unsere Partner bei dieser Stiftung. Selbstverständlich gibt es auch immer die Möglichkeit einer Spielsperre, sei dies freiwillig oder angeordnet.

V.l.: Alexander Artmann, Gaming Manager, Simon Fumarola, Leiter Sicherheit, Reinhard Fischer, Gaming Manager

Sie blicken als Gaming Manager auf eine sehr grosse Casino-Erfahrung zurück. Wie ordnen Sie das Casino Admiral in Ruggell im Benchmark mit anderen Casinos ein? Zum Beispiel im Vergleich mit Bad Ragaz, Bregenz usw.?

In meiner nun fast 30-jährigen Laufbahn in der Casino-Branche habe ich mit und in sehr vielen unterschiedlichen «Casino-Konzepten» gearbeitet. Die Casinos wie Bad Ragaz mit dem besonderen Flair eines Kursalons bis hin zum Festspiel-Casino Bregenz haben alle ihre Besonderheiten. Einen Benchmark-Vergleich nach so kurzer Zeit zu ziehen, wäre nicht professionell. Ich glaube aber, dass wir ohne Weiteres mit den «Big Playern» der Region wie Bad Ragaz, Bregenz oder St. Gallen mithalten können.

Welche Vorzüge geniessen oder schätzen die Spielgäste bei Ihrem Casino-Standort im Kokon in Ruggell?

Unser Standort bietet eine Reihe von Vorteilen für unsere Gäste: die gute Erreichbarkeit direkt neben der Autobahn oder die grosse Anzahl von Parkplätzen rund um das Casino. Im Weiteren gibt es neben dem freien Eintritt ins Casino Gratis-Softdrinks, Kaffee und Tee für unsere spielenden Gäste, keine Kleiderordnung wie Sakkozwang usw. Und ab dem Herbst 2018 werden wir unser Angebot noch deutlich ausbauen. Wie genau, können und wollen wir zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht sagen. Es soll eine Überraschung werden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.