VEU Feldkirch gewinnt erneut beim Meister Wattens

Die VEU gewinnt beim Meister in Wattens erneut.

Einen 7:5 Erfolg gegen Meister Wattens feierte die VEU im Auswärtsspiel. Mit einem starken letzten Abschnitt drehten die Feldkircher die Partie und nahmen die vollen Drei Punkte mit ins Ländle. Ein weiterer wichtiger Sieg über einen direkten Konkurrenten im Kampf um einen Play Off Platz.

Die Penguins gingen durch den Slowaken JanPardavy früh in Führung und doppelten in der 8 Spielminute durch Hammerle nach. Drei Minuten später konnte dann die VEU erstmals anschreiben. Richardo Bell traf zum 1:2 Anschlusstreffer. Nur vier Minuten später fingen sich die Montfortstädter einen Shorthander ein und gingen mit diesem zwei Tore Manko in die erste Pause.

Kurz nach Seitenwechsel brachte Robin Wüstner die Vorarlberger wieder in Schlagdistanz und kurz nach Spielhäfte war es Jonatan Kyllönen der den Ausgleich herstellte. Doch noch vor dem erneuten Kabinengang war es Routinier Lukas Schwitzer der den 4:3 Führungstreffer für die Tiroler erzielte.

Mit zwei Powerplaytoren durch Moosbrugger (42) und Erne (47) gingen die Feldkircher erstmals in Führung. Dem amtierenden Meister gelang in der 53 Minute durch Pardavy der Ausgleich zum 5:5. Aber nur eine Minute später konnte Yannik Lebeda den Keeper der Pinguine zur erneuten Führung überwinden. Den Schlußpunkt zum knappen Auswärtserfolg setzte Lenz Moosbrugger mit seinem Empty Net Treffer zum 7:5.

Mit diesem Sieg, dem vierten Drei-Punkter im 9. Meisterschaftsspiel, liegen die jungen Feldkircher weiterhin auf einem Play Off Platz. Insgesamt konnte der Liganeuling schon 16 Punkte auf sein Konto buchen.

Weiter geht es fpür die Sticha Cracks am Samstag im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Kufstein. Die Dragons sind das einzige Team in der Gruppe West die bislang noch keinen Punkt gegen den Liganeuling aus Feldkirch eingebüßt haben. Das möchten die VEU Cracks im Heimspiel in der Vorarlberghalle unbedingt ändern.

WSG Swarovski Wattens Penguins  – VEU Feldkirch 5:7 (3:1,1:2,1:4)
Wattens, Alpenstadion, 168 Zuschauer,  Dienstag, 06.12.2022
Torfolge:
1:0 Pardavy (4), 2:0 Hammerle (8), 2:1 Bell (11), 3:1 Frischmann (15 SH), 3:2 Wüstner (21), 3:3 Kyllönen J. (32), 4:3 Schwitzer (40), 4:4 Moosbrugger (42 PP1), 4:5 Erne (47 PP1), 5:5 Pardavy (53), 5:6 Lebeda (54), 5:7 Moosbrugger (60)