Der USV auf der Suche nach dem Glück

Am 27.8. kam der USV zum bisher einzigen Saisonsieg gegen Wettswil -Bonstetten. Im Bild Livio Meier (vorne am Ball) erzielte den wichtigen 2:2-Ausgleich. Hinten lnks Verteidiger Marc Kühne.Foto: Jürgen Posch

Heute mit Rumpfteam gegen
AC Taverne
ins Tessin

Es ist in der langjähren 1.Liga-Zugehörigkeit dem USV noch nie passiert, dass er von solchem Pech wie momentan verfolgt worden ist. Nach neun Spieltagen gelang ihm erst ein Sieg und ein Unentschieden, alle restlichen Partien wurden verloren. Zwar knapp, aber verloren. Den Gründen nachzugehen bringt nichts, denn die Show must go on. Oder anders ausgedrückt: Der USV ist immer noch auf der Suche nach dem Glück.

Schon heute bietet sich die nächste Gelegenheit Punkte zu holen, beim sechstplatzierten AC Taverne, die sehr gut gestartet sind und zuletzt mit einem 3:0-Auswärtssieg beim FC Kosova ihre Stärke unterstrichen.

Fünf Stammspieler fehlen!

Neben drei gesperrten Spielern (Shabani, Scherrer und Göppel) fehlen die verletzten Sonderegger und Armando Majer. Fraglich laut Auskunft von Trainer Vito Troisio sind Thöni, Krnjic und Bajrami. Thöni und Bajrami mussten am Mittwoch gegen Höngg verletzt ausscheiden. Thöni fiel bei einem Zweikampf auf die Hüfte und konnte nicht mehr gehen. Der harte Kunstrasen war für Verteidiger Thöni zuviel. «Heute spielen wir in Taverne erneut auf Kunstrasen gegen einen starken Gegner und dies mit einem Rumpfteam. Aber vielleicht ist das in unserer momentanen Situation gar nicht so schlecht», meint ein optimistischer Trainer Vito Troisio. Aber vielleicht gelingt dem USV gerade in dieser schweren Lage das Unmögliche.

Ursprüngliches Saisonziel geändert

Der USV hat vor dem Hintergrund dieses miserablen Starts und der folgenden Niederlagenserie das ursprüngliche  Saisonziel unter die ersten drei Teams zu kommen, ab sofort geändert. Der sportliche Leiter des USV, Claudio Vozza, Gamprin, sagte, dass sich das Saisonziel ab sofort geändert hätte. Neu heisst dieses Ziel: Ligaerhalt. Er meinte gegenüber der lie-zeit auch, dass er eine solch negative Entwicklung, gepaart mit so viel Pech, noch nie erlebt hätte. Mit dem momentanen Kader, in welchem fünf ehemalige Profis spielen, dürfe der USV nie in diese Lage kommen und schon gar nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Es läge nicht nur allein am Pech, sondern auch an den Spielern selbst. Diese müssen 100% abliefern, was nicht immer der Fall sei. Gleichzeitig nahm Vozza den Trainer in Schutz. «Dieser steht nicht zur Diskussion, er macht einen guten Job.»

 

Erste Liga – Gruppe 3

Sa 08.10.2022

16:00 FC Gossau-FC Paradiso

16:00 FC Uzwil 1-FC Freienbach

16:00 FC Kreuzlingen-FC Wettswil-Bonstetten

16:00 FC Weesen 1-FC Lugano II

16:00 FC Tuggen-FC Linth 04

16:00 SV Höngg-FC Winterthur II

17:00 AC Taverne 1-USV Eschen/Mauren

So 09.10.2022

15:00 Grasshopper Club Zürich II-FC Kosova

 

RANGLISTE

 

1.

FC Lugano II

9

21

:

8

22

2.

FC Paradiso

9

21

:

8

21

3.

FC Tuggen

9

18

:

10

19

4.

FC Wettswil-Bonstetten

9

18

:

11

19

5.

FC Gossau

9

23

:

14

17

6.

AC Taverne 1

9

16

:

12

15

7.

FC Linth 04

9

18

:

15

14

8.

FC Winterthur II

9

14

:

13

10

9.

Grasshopper Club Zürich II

9

14

:

15

10

10.

FC Kosova

9

10

:

16

10

11.

FC Kreuzlingen

9

17

:

23

9

12.

SV Höngg

9

12

:

18

9

13.

FC Freienbach

9

14

:

22

9

14.

FC Weesen 1

9

12

:

33

9

15.

FC Uzwil 1

9

13

:

14

8

16.

USV Eschen/Mauren

9

12

:

21

4