Kanzlernomination: Söder akzeptiert Laschet

Armin Laschets (links) Umfragewerte als Kanzlerkandidat sinken weiter.

CSU-Chef Markus Söder hat heute das CDU-Votum für Armin Laschet akzeptiert und ist Kanzlerkandidat zurückgetreten. Sein Wort, das er gegeben habe, gelte. «Die Würfel sind gefallen», Armin Laschet werde Kanzlerkandidat der Union. Ohne Groll und mit voller Kraft gelte es jetzt Laschet zu unterstützen, sagte Söder. Jetzt gehe es darum, zusammenzustehen.

Damit ist unter einen seit mehr als einer Woche andauernden Machtkampf um die Kanzlerkandidatur ein Schlussstrich gezogen worden. Der CSU-Vorsitzende bedankte sich am Dienstag für den Zuspruch zu seiner Bewerbung. Er nahm dabei Bezug auf Orts- und Kreisverbände der CDU, Arbeitsgemeinschaften, aber auch Abgeordnete und Ministerpräsidenten. „Wir haben überall aus Deutschland Unterstützung erhalten“, sagte der bayerische Ministerpräsident.

Wir wollen keine Spaltung“

«Wir können nur gemeinsam erfolgreich sein und wollen keine Spaltung», sagte der bayerische Ministerpräsident. Die CSU akzeptiere das Votum der Schwesterpartei für Laschet. Er selbst habe den CDU-Vorsitzenden angerufen und ihm zur Kandidatur gratuliert. Er wünsche Armin Laschet viel Erfolg und bot ihm nochmals die Unterstützung der CSU an.