Vorarlberg begrüßt AstraZeneca-Freigabe für alle Altersgruppen

Impfstoff AstraZeneca. Foto: Picture Alliance, Frankfurt/Main

Rund 9’000 Personen bis Sonntagabend
mit Erstimpfung 

(VLK) – Die Entscheidung des Nationalen Impfgremiums, den Impfstoff von AstraZeneca auch für über 65-Jährige freizugeben, wird von Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrätin Martina Rüscher begrüßt.

Dadurch wird es uns möglich sein, die besonders gefährdeten Gruppen noch schneller zu schützen.“ Die Impfungen für dieses Wochenende werden wie geplant durchgeführt. Ab nächster Woche wird der Impfschwerpunkt auf die über 65-Jährigen und Risikogruppen gelegt. Geimpft wird vom Alter her absteigend.

Für dieses Wochenende wird es keine Änderungen geben. Rund 9.000 Personen erhalten bis Sonntagabend ihre Erstimpfung. Alle bis 1. März vorgemerkten Seniorinnen und Senioren über 80 wurden damit zur Erstimpfung eingeladen, zudem auch Personen unter 65 Jahren mit erhöhtem Risiko sowie Beschäftigte aus dem Gesundheitsbereich. Mit den Präparaten von Biontech und Pfizer, Moderna und AstraZeneca werden alle drei bis jetzt zugelassenen Impfstoffe zum Einsatz kommen.

Für die weitere Umsetzung des Vorarlberger Impfplans werden ab nächster Woche die neuen Empfehlungen angewandt. Der Impfstoff von AstraZeneca kommt dann bei allen Altersgruppen zum Einsatz. Nur Personen, die durch ihre/n betreuende/n Ärztin/Arzt als HochrisikopatientInnen auf der Vormerkplattform eingetragen sind, werden weiterhin mit Biontech/Pfizer bzw. Moderna geimpft.

Der Schwerpunkt wird ab der kommenden Woche auf die Impfung von über 65-Jährigen und Risikogruppen gelegt. Geimpft wird weiterhin vom Alter her abwärts, alle älteren Personen, die sich auch erst jetzt vormerken, werden so bald als möglich zur Impfung eingeladen werden.