Tagelange Corona-Party eskaliert

134
Die Auflösung der rund 2'500 Personen umfassende illegalen Neujahrsparty in Frankreich durch die Sicherheitskräfte dauerte beinahe drei Tage. Foto: AFP 

Der zwei Hauptorganisatoren drohen bis zu
600.000 Euro Geld-und mehrjährige Haftstrafen

Eine illegale Silvesterparty mir rund 2’500 Menschen in Frankreich (wir berichteten) hat sich erst drei Tage später aufgelöst. Nun wurden zwei Verantwortliche der Feier festgenommen und in U-Haft genommen. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeikreise.

Zudem sind eine Geldsumme, bei der es sich wahrscheinlich um die Eintrittsgelder handelt, eine Musikanlage, ein Beleuchtungssystem und mehrere Generatoren sichergestellt worden, hiess es am Sonntagmittag.

Es drohen Geldstrafen bis zu 600’000 Euro
sowie mehrjährige Haftstrafen

Zuvor hatten die Behörden gegen mehr als 1600 Teilnehmer Strafanzeigen gestellt und Verwarnungen ausgesprochen, die mit Geldstrafen verbunden sind. Den Organisatoren der Silvester-Partys droht hingegen eine härtere Strafe: Übereinstimmenden Medienberichten aus Frankreich zufolge, drohen den Verantwortlichen Geldstrafen von bis zu 600.000 Euro sowie mehrjährige Haftstrafen. Dabei soll es sich um zwei junge Männer handeln.

Die Behörden verurteilten das Verhalten der Feiernden und betonten, dass sie sich einem sehr hohen Risiko“ einer Corona-Infektion ausgesetzt hätten.