VEU erneut mit knappem Sieg gegen Kitzbühel

108
VEU-Torhüter Caffi hatte - wie sein Gegenüber- oft Schwerstarbeit zu verrichten. Er war massgeblich am 2:1-Sieg der Feldkircher beteitiligt.
Erneut lieferten sich die beiden Teams ein Match auf Augenhöhe, in dem die beiden Torhüter Schwerstarbeit zu leisten hatten. Im ersten Abschnitt begannen die Hausherren etwas nervös und Kitzbühel hatte etwas mehr vom Spiel. Weiter litt das Feldkircher Spiel an Präzision. Die Adler bissen sich erneut an Caffi die Schnäbel stumpf. Aber auch Dominik Frank war ständig Herr der Lage und so ging das erste Drittel torlos zu Ende.

Der mittlere Abschnitt war ein Spiegelbild des ersten. In der 35. Spielminute gelang der VEU im Powerplay der Führungstreffer durch Niklas Gehringer. Nach einem Pass von Martin Mairitsch knallte die Nummer 21 das Hartgummi unhaltbar in die Maschen. Kurz vor Drittelende konnten die Adler ihr Spezialteam aufs Eis schicken. In einer drittelübergreifenden vierminütigen Überzahl gelang es den Tirolern aber nicht die VEU-Defensive zu knacken. Vor allem Alex Caffi machte etliche Chancen der Gäste zunichte.

Livestream: Pausentalk Pit Gleim mit Axel Schulz

Nach dem zweiten Abschnitt gab es im Livestream-  Pausentalk zwei spezielle Gäste:  VEU-Präsident Pit Gleim und Boxlegende Axel Schulz gaben sich die Ehre.

In den letzten zwanzig Minuten präsentierten sich auch die Lampert- Cracks etwas stärker als in den 40 Minuten davor. Nach der überstandenen Unterzahl erarbeiteten sich die VEU-Cracks einige Chancen. Den Treffer erzielten bei einem Konter aber die Gäste. KEC Neuzugang Tobias Dinhopel schloss eine schöne Kombination mit Ranftl zum 1:1 – Ausgleich ab. VEU Keeper Alex Caffi war dabei chancenlos. Beide Teams suchten in der Folge in ihren Offensivbemühungen den vielleicht vorentscheidenden Führungstreffer zu erzielen. Noch waren 10 Minuten zu spielen. In der 53. Minute konnten die VEU-Cracks dann auch über das 2:1 jubeln. In einem Getümmel vor dem Adlergehäuse behielt Jordan Pfennich die Übersicht und reagierte am schnellsten auf die nach einem Abpraller freiliegende Scheibe, die er schließlich durch die Beine des Torhüters  in den Kasten der Tiroler bugsierte.

Die Schlussoffensive, mit Empty Net, brachte keine Ergebnisänderung mehr für die Gamsstädter. Mit einem Stangenschuss ans verwaiste KEC Gehäuse  waren die Feldkircher einem dritten Treffer kurz vor dem Ende näher als die Adler dem Ausgleich.

VEU Feldkirch – EC „Die Adler“ 2:1 (0:0, 1:0, 1:1)
Feldkirch, Vorarlberghalle, Mittwoch  30.12.2020,
Torfolge: 1:0 Gehringer (36 PP1), 1:1 Dinhopel (50), 2:1 Pfennich (53): Wegen Corona-Pandemie keine Zuschauer erlaubt.

 

Tabelle

Alps Hockey League 2020/21

    Team Spiele Siege N     Tore   Punkte
1 HK SZ Olimpija Ljubljana 11 8 3 90 32      33
2 HC Pustertal Wölfe 12 8 2 57 42      33
3 Red Bull Hockey Juniors 11 8 1 67 32      29
4 EHC Lustenau 13 7 5 58 41      26
5 VEU Feldkirch 10 5 4 57 48      26
6 Migross Supermercati Asiago Hockey 11 7 2 55 41      25
7 EC Bregenzerwald 11 8 2 56 55      25
8 HDD SIJ Acroni Jesenice 6 4 1 43 26      20
9 S.G. Cortina Hafro 11 3 4 60 63      19
10 Rittner Buam 12 5 5 51 71      19
11 SHC Fassa Falcons 9 3 4 43 44      18
12 HC Gherdeina valgardena.it 12 2 8 55 70      17
13 EC Die Adler Stadtwerke Kitzbühel 11 2 7 45 57      15
14 Wipptal Broncos Weihenstephan 12 2 10 48 70      13
15 EC KAC II 7 1 5 37 53        7
16 Steel Wings Linz 11 0 10 17 94        2