SCR Altach kommt nicht vom Fleck

116
Für den Altacher Topstürmer Okbuke Obasi, hier im Zweikampf mit M. Blauensteiner von St. Pölten, gab es kein Durchkommen. Foto: GEPA Pictures, Graz.

Erneute Niederlage – diesmal
0:4 gegen St. Pölten 

 

Es ist für den SCR Altach die dritte aufeinanderfolgende Niederlage in der österreichischen Bundesliga. Gegen den SKN St. Pölten mussten die Vorarlberger am Samstag eine weitere empfindliche 0:4-Heimpleite hinnehmen. Derzeit läuft bei Altach so ziemlich alles schief.

Die Sankt Pöltener waren nach dem 2:8 gegen Klassenprimus Salzburg ebenso verunsichert wie die Altacher und keineswegs ein Spitzenteam. Altachs Sturmdilemma kam auch am Samstag zum Vorschein. Trainer Alex Pastoor platze nach dem 0:4 der Kragen. Er sprach von einer «skandalösen Leistung». Der wirkte nach der herben Niederlage ratlos, seine harte Kritik bei «Sky» klang beinahe nach Aufgabe und Abschied. Denn er sagte auch: «Ich habe die Schnauze voll.»

Dabei hatte Altach durchaus, teils kapitale, Chancen. Der Unterschied: St. Pölten machte sie rein. In der Verunsicherung verloren die Vorarlberger durch Platzverweis in der 36.min.Nosa Edokpolor für wiederholtes Foulspiel. Bei etwas mehr Glück und stärkerem Engagement wären hier Punkte drin gelegen. Leider gelingt kein Tor und Altach bleibt im Tabellenkeller sitzen.

Die Tore erzielten: Schmidt 0:1, Hugi 0:2, Meister 0:3 und Schulz 0:4.