Jan vom Brocke im WirtschaftsWoche-Ranking unter den Top 20

133

Das Forschungsinstitut KOF der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich hat zusammen mit dem Düsseldorf Institute for Competition Economics für WirtschaftsWoche ein Ranking aller Professoren im Bereich der Betriebswirtschaftslehre erstellt. Massgeblich sind Publikationen in ausgewählten, international etablierten Journalen.

Professor vom Brocke von der Universität Liechtenstein schafft es in diesem Ranking unter die Top 20 Professoren aus der Schweiz, Deutschland und Österreich und gehört damit zu den Top 1% aller Wirtschaftswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler sämtlicher Fachbereiche, wie Management, Finance, Steuern, Produktion, Marketing, Personal und Entrepreneurship.

Das Ranking legt die Publikationsleistung der letzten fünf Jahre zugrunde. Erfasst werden laut der Zeitschrift Wirtschaftswoche die Publikationen von Betriebswirtinnen und Betriebswirten, die in Deutschland, Österreich und der Schweiz an Lehrstühlen, Fraunhofer- und Max-Planck-Instituten arbeiten (inklusive Post-Docs und Juniorprofessoren) bis zum 1. August 2020. Zur Bewertung werden verschiedene Wertmassstäbe herangezogen. Gemäss dem Wertmassstab des Verbands der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft (VHB), dem sog. VHB Jourqual 3 Ranking, kommt Professor vom Brocke unter den insgesamt rund 3.350 erfassten Wissenschaftlern auf Platz 19, und unter den Wissenschaftlern in der Schweiz auf Rang 4 sowie unter denen aus der Schweiz und Österreich auf Platz 5. Bei Wertmassstäben, in denen hochqualitative Publikationsformate besonders berücksichtigt werden, liegt vom Brocke sogar auf Platz 12 und ist dort der führende Wissenschaftler im Bereich IT Management, auf Platz 1.

In der aktuellen Ausgabe des Wirtschaftsmagazins werden die besten Wissenschaftler ausgewiesen, die es in die Top 100 Liste geschafft haben. Mit Jan vom Brocke ist ein angesehener Wissenschaftler der Universität Liechtenstein vertreten und er bringt somit die Universität Liechtenstein und auch Liechtenstein als Forschungs- und Innovationsstandort auf die internationale Landkarte. Die Erhebung weist auch ein «Lebenswerk»-Ranking aus. Hier belegt Professor vom Brocke aus über 4000 Wissenschaftlern bereits Rang 39.

Professor vom Brocke ist Inhaber des Hilti Lehrstuhls für Business Process Management an der Universität Liechtenstein, leitet das Institut für Wirtschaftsinformatik und hat der Universität auch in zwei Amtszeiten als Prorektor Forschung und Transfer gedient. Erst kürzlich war vom Brocke in einer Stanford Studie auf Basis der Anzahl Zitationen seiner Arbeit zu den besten 2% sämtlicher Forscher aller Fachbereiche gezählt worden. Auch von der Association for Information Systems, dem Weltverband für Wirtschaftsinformatik, ist vom Brocke im Forschungsranking regelmässig auf den Spielplätzen und rangiert dort in der letzten Drei-Jahresauswertung 2017-2019 auf Rang 29 weltweit, Rang 2 in Europa und Rang 1 in Deutschland, Österreich, Schweiz und Liechtenstein.

Professor vom Brocke unterstützt zahlreiche Unternehmen im Land bei Vorhaben der Digitalen Innovation und Transformation. Sein prozessorientierter Ansatz hilft dabei, sehr konkrete Nutzungsmöglichkeiten neuer Technologien wie Blockchain und Artificial Intelligence zu finden und in Geschäftsmodellen und Geschäftsprozessen zu implementieren. Er ist zugleich Vorsitzender des Wissenschaftsbeirats der Stiftung Zukunft.li, Board Member von Digital Liechtenstein und Mitglied der Akademie der Wissenschaften in Liechtenstein.

Das Wirtschaftswoche Ranking kann hier abgerufen werden: https://www.wiwo.de/my/erfolg/hochschule/hauptquartiere-der-exzellenz-diese-unis-haben-die-besten-forscher-in-der-bwl/26684510.html