Donald Trump droht seinen Justizminister zu feuern

147
Verstehen sich im Moment nicht gut: US-Präsident Donald Trump und Justizminister William Barr.© Andrew Harnik/dpa

 

US-Präsident Donald Trump könnte sich noch vor Ende seiner Amtszeit von seinem Justizminister William Barr trennen. Offen bleibt nur noch die Frage, wer wem zuvorkommt.

Das Verhältnis zwischen dem US-Präsidenten und Justizminister William Barr ist gelinde gesagt unterkühlt. Streitpunkte sind Ermittlungen gegen Hunter Biden, den Sohn des designierten US-Präsidenten Joe Biden und der angebliche Betrug bei der US-Wahl 2020.

Politische Amtsträger*Innen in den USA haben in den vergangenen vier Jahren gelernt, dass ihre Zeit auf einem Posten unter Donald Trump schneller vorbei sein kann als gedacht. Der noch amtierende US-Präsident scheut sich nicht davor, Personen zu entlassen, wenn er nicht zufrieden ist.

Dieses Schicksal könnte jetzt auch Justizminister William Barr ereilen. In einem Meeting am Freitag (11.12.2020) soll Donald Trump angesprochen haben, William Barr feuern zu wollen. CNN berichtet unter Berufung auf eine anonyme Quelle, Trump sei in dem Meeting rasend darüber gewesen, dass Barr sich dafür eingesetzt habe, die Ermittlungen gegen Hunter Biden nicht vor der US-Wahl bekannt werden zu lassen. Barr hat diese Vorwürfe zurückgewiesen.

Trump will also Barr nicht mehr im Amt des Justizministers der USA haben und Barr hat offenbar selbst keine Lust mehr. Wer wem zuvorkommt, bleibt unklar. Denn bei Barrs Vorgänger Jeff Sessions hat es Monate voller Beschwerden gedauert, bis Trump ihn schlussendlich entließ. Quelle: Ines Alberti