CL: Real und Gladbach weiter / Inter ausgeschieden

116
Yan Sommer verliert mit seiner Borussia gegen Real Madrid 2:0. Trotzdem steht Mönchengladbach in der k.o-Phase, weil sie die vorherigen Spiele tadellos absolvierten. Foto: Picture Alliance, Frankfurt/Main 

Champions League: Gladbach und Real Madrid  retten sich in K.o.-Phase

Der letzte Spieltag der UEFA Champions League in der Gruppe B lief ab wie ein wahrer Krimi. Letztendlich rettet sich Real Madrid mit einem souveränen 2:0-Erfolg über Mönchengladbach als Gruppensieger in die K.o.-Phase und auch die Mannschaft von Marco Rose darf über den Aufstieg jubeln.

Im Estadio Alfredo di Stefano stellt Stürmerstar Karim Benzema frühzeitig die Weichen in Richtung Aufstieg, nachdem der Franzose in der neunten Spielminute eine Maßflanke von Vazquez  einnetzt (9.).

Benzema erzielt noch in der ersten Halbzeit seinen Doppelpack – Rodrygo setzt sich auf rechts stark durch und bringt die Flanke in den Strafraum, die der Goalgetter erneut per Kopf im Tor von Yann Sommer unterbringt (32.).

Im zweiten Spielabschnitt bleiben die „Königlichen“ am Drücker, sowohl Benzema (73.), als auch Vazquez (79.) scheitern am Metall. Gladbach hat die gesamte Partie kaum etwas entgegenzusetzen und verliert verdient mit 0:2 in Madrid.

Inter Mailand ausgeschieden

Im zweiten Gruppenspiel vergeben Inter Mailand und Schachtar Donezk ihre Chancen auf den Aufstieg in die Champions-League-K.o.-Phase mit einem 0:0-Unentschieden.

Lautaro Martinez hat die große Chance die Mailänder früh in Führung zu bringen, scheitert mit seinem Schuss aber nur an der Latte (7.). Dodo hat für die Ukrainer kurz vor der Halbzeitpause die Möglichkeit auf das 1:0 und den damit verbundenen Aufstieg, Handanovic rettet Inter aber vor dem Rückstand (40.).

Donezk rettet sich mit dem Punkt in die Europa League, während für Inter das Abenteuer Europa früh beendet ist.

Gladbach als Zweiter in der k.o.-Phase

Real Madrid sichert sich auf den letzten Drücker mit dem Erfolg gegen Gladbach und zehn Punkten den Gruppensieg vor dem Team von Marco Rose, die das direkte Duell mit Donezk klar für sich entschieden (10:0) und mit acht Zählern als Zweiter weiterhin mit der „Königsklasse“ planen dürfen. Quelle: laola, Österreichs grösstes Sportportal.