Bewaffnete Auseinandersetzung mit Körperverletzung in Linienbus

202

In einem Linienbus von Buchs nach Schaan kam es zu einem bewaffneten Angriff mit einem verletzten Opfer.

Am späteren Samstagnachmittag kam es beim Busbahnhof in Buchs zu einem offenen Streit zwischen zwei Männern, welche den Streit fortsetzend den Linienbus nach Schaan bestiegen. Nach einem vergeblichen Schlichtungsversuch eines Unbeteiligten, wies der Chauffeur die beiden Streitenden aus dem Bus, welche diesen auch verliessen. Kurz vor Abfahrt bestieg einer der Streitenden wieder den Bus und begann während der Fahrt, zwei junge Frauen zu bedrohen. Wieder mischte sich der Unbeteiligte ein, um den Aggressor zu beruhigen, worauf es zwischen den beiden Männern zu einem Handgemenge kam, im Zuge dessen der Aggressor ein Messer zückte, damit im Bus herum fuchtelte, Passagiere in Angst versetzte und den Mann, der interveniert hatte, mit dem Messer mehrere Male angriff und verletzte.

In Schaan verliess der Messerstecher den Bus und entfernte sich. Aufgrund der Fahndungsmassnahmen der Landespolizei sowie der Kantonspolizei St. Gallen und eines Haftbefehles des Landgerichtes konnte der in Liechtenstein ansässige mutmassliche Täter von der Landespolizei kurz nach Mitternacht in Schaan verhaftet werden. Er befindet sich im Landesgefängnis in Haft. Das Opfer des Angriffes erlitt eine Schnittwunde an einem Oberschenkel.