Mehr Baubewilligungen im 3. Quartal 2020

110

Gemäss den Ergebnissen des Amtes für Statistik wurden im 3. Quartal 2020 vom Amt für Bau und Infrastruktur 162 Baubewilligungen erteilt.

Im gleichen Quartal des Vorjahres waren es 120 Baubewilligungen gewesen. Die Anzahl bewilligter Neubauprojekte nahm gegenüber dem Vorjahresquartal um eines auf 33 ab. Die Anzahl der Veränderungsbauprojekte stieg gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich um 43 auf 129. Die Anzahl der erteilten Baubewilligungen erhöhte sich in den Bereichen Infrastruktur, Wohnen sowie Land- und Forstwirtschaft. Im Bereich Industrie und Dienstleistungen war die Anzahl der Baubewilligungen rückläufig.

Höhere Bauinvestitionen
Die geplanten Baukosten für die 162 bewilligten Bauprojekte betrugen im Berichtsquartal CHF 120.5 Mio., nachdem sie im Vorjahresquartal CHF 83.1 Mio. betragen hatten. Dies entspricht einer Zunahme von 45% gegenüber dem Vorjahresquartal. Eine Zunahme der geplanten Baukosten wurde in sämtlichen Bereichen festgestellt.

Für Neubauprojekte wurden geplante Baukosten von CHF 106.2 Mio. (+64%) ausgewiesen. Bei den Neubauprojekten wurde in sämtlichen Bereichen ausser Land- und Forstwirtschaft mit höheren Baukosten geplant. Für Veränderungsbauprojekte wurde mit Baukosten von CHF 14.3 Mio. (-22%) geplant. Bei den Veränderungsbauprojekten waren die geplanten Baukosten im Bereich Industrie und Dienstleistungen rückläufig, während in den Bereichen Wohnen sowie Infrastruktur jeweils eine Steigerung zu verzeichnen war. Bei öffentlichen Auftraggebern war gegenüber dem Vorjahresquartal eine deutliche Zunahme der projektierten Investitionen von CHF 14.0 Mio. auf CHF 44.0 Mio. zu verzeichnen. Private Auftraggeber planten im Berichtsquartal ebenfalls mit höheren Baukosten von CHF 76.5 Mio., nach CHF 69.1 Mio. im Vorjahresquartal.

Höhere Investitionen im Wohnbau
Im Bereich Wohnen wurden im Berichtsquartal insgesamt 133 Baubewilligungen erteilt. Im Vorjahresquartal waren es 92 Bewilligungen gewesen. Sowohl bei Neubauprojekten als auch bei Veränderungsbauprojekten war ein Anstieg der projektierten Investitionen für den Wohnbau zu verzeichnen. Die geplanten Baukosten in diesem Bereich betrugen im Berichtsquartal CHF 60.3 Mio., nach CHF 45.1 Mio. im Vorjahresquartal (+34%). Im Berichtsquartal wurden in Liechtenstein 91 neue Wohnungen bewilligt. Im Vorjahresquartal waren 46 neue Wohnungen bewilligt worden.