Ein Plädoyer für die Demokratie

108

Als kleine Tournee durch Graubünden präsentieren zehn Bündner Schauspielerinnen an zehn unterschiedlichen Orten, von Ilanz bis nach Klosters und von der Mesolcina bis nach Scuol, den Theatertext «White Rabbit Red Rabbit» des iranischen Autors Nassim Soleimanpour.

Soleimanpour durfte sein Heimatland für zwei Jahre nicht verlassen, nachdem ihm alsMilitärdienstverweigerer der Reisepass verwehrt blieb. Als Reaktion auf diese politische Machtdemonstration schrieb der damals 27-jährige in der Isolation den Text «White Rabbit Red Rabbit», das an seiner Stelle umdie Welt reisen sollte.

In der aktuellen Ausgabe des Theater Chur Magazins «Prospect» reflektiert Nassim Soleimanpour überseinen Text und dessen ungebrochene politische und gesellschaftliche Aktualität in Zeiten von Quarantäne,Selbstisolation, sich durch gefährlich Polemik profilierende Staatsoberhäupter und sich radikalisierendeGruppen von Nord bis Süd und West bis Ost.

Der international mehrfach ausgezeichnete, seit seiner Premiere 2011 weltweit gespielte und in über 30Sprachen übersetzte Text ist eines der aufregendsten Theaterexperimente des vergangenen Jahrzehnts und verhandelt auf unterhaltsame Weise Macht, Manipulation und Vertrauen. Auf der Bühne eine Schauspielerin,in der Hand einen Briefumschlag mit dem Drehbuch. Der Abend funktioniert ungeprobt und ohne Regieanweisungen und ist für den/die Schauspieler*in ein Sprung ins Ungewisse. Da «White Rabbit RedRabbit» nur einmal von derselben Person gespielt werden darf, ist jeder Abend eine Premiere.