Wirtschaftskammer Liechtenstein hielt Jahresversammlung in Schaan ab

259
Jahresversammlung 2020 der Wirtschaftskammer Liechtenstein (Foto: MIchael Zanghellini)

Die Wirtschaftskammer Liechtenstein begrüsste an der diesjährigen Jahresversammlung die anwesenden Mitglieder, in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle in Schaan. Die ursprünglich im Mai geplante Mitgliederversammlung musste aufgrund der Corona-Situation in den Herbst verschoben werden. Unter Einhaltung aller Schutzmassnahmen wurde die Sitzung speditiv abgehalten. Auf den traditionellen Apéro wurde verzichtet und es wurden keine Gäste und Medienvertreter eingeladen.

Die Mitglieder erfuhren einen bemerkenswerten und umfangreichen Rückblick der Kammertätigkeiten, beginnend ab Januar bis Oktober 2020. Es erstaunte niemanden, dass auch bei diesem Rückblick Corona im Mittelpunkt stand. Der anschliessende Ausblick ins Jahr 2021 lässt sich wie folgt zusammenfassen:

Herausforderungen im Jahr 2021

  • Gewinnung von Neumitgliedern um die Stimme der WKL nochmals zu stärken.
  • Gewinnung von weiteren Gewerbebetrieben für den LIECOIN.
  • Prüfung und weiterer Ausbau von Dienstleistungen für Mitglieder.
  • Weiterer Abbau von unnötiger Bürokratie in Liechtenstein, sowie die Umsetzung von Anliegen, welche in der 6. Bürokratieumfrage geäussert wurden.
  • Die Hürden der grenzüberschreitenden Dienstleistungserbringung müssen auf politischer Ebene abgebaut werden. Hier suchen wir den Dialog mit der Politik.
  • Wie lange werden wir mit dem Corona- Effekt noch leben müssen? Wird die Wirtschaft sich schnell erholen und vor allem wann?
  • Trotz allem stehen wir vor grossen Herausforderung hinsichtlich dem Fachkräftemangel, Homeoffice-Modellen und der Digitalisierung.

Kernfokus wird im neuen Jahr auch die Umsetzung der 4 Handlungsfelder für den Werkplatz Liechtenstein sein.

Handlungsfelder der Task Force 2020 der Wirtschaftskammer
Rückschlüsse des Unternehmerforums 2020 in Malbun:
Es haben sich 4 Schwerpunkte an Handlungsfeldern ergeben. Diese werden in vier Arbeitsgruppen unter dem Vorsitz des Geschäftsleiters ausgearbeitet.

Die Arbeitsgruppen bestehen aus dem Verbandsvorstand sowie einigen Forumsteilnehmern. Die Wirtschaftskammer hat sich hier ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Die Ergebnisse bzw. Forderungen sollen noch bis Ende dieses Jahres ausgearbeitet und publik gemacht werden.

Die 4 Handlungsfelder aus Sicht der Wirtschaftskammer:
ÖAWG; Reformierung der Handhabe am Beispiel von Österreich (abgeschlossen)
Vitalisierung; Gemeinsame Markenbildung, Kommunikationsoffensive, Unternehmer aktivieren, Wir-Gefühl stärken
Impulse; Landesweite FL-Gutscheine (einkaufland), LIECOIN, Renovationsoffensive (Staat und Gemeinden), Steuerabzugsmöglichkeiten beim inländischen Einkauf
De-Regulierung; Bürokratieabbau, Verwaltungsreform, Schaffung einer KMU-Stabsstelle für Unternehmertum, KMU-Gesetzgebung, KMU-Checks

Statuarische Geschäfte
Jahresrechnung und Revisionsbericht 2019
Geschäftsführer Jürgen Nigg, der das «Jahr in Zahlen» präsentierte, konnte auf eine unverändert gute finanzielle Situation der Wirtschaftskammer hinweisen. Insgesamt belief sich das Umlaufvermögen Ende 2019 auf 1’090’571 Franken, was im Vergleich zum Vorjahr einem Plus von 49’714 Franken entspricht. Das Anlagevermögen reduzierte sich um 64’007 Franken auf 4’441’789 Franken, womit das Total der Aktiven gesamthaft geringfügig um 14’293 Franken abnahm.  Auf der Passivseite belief sich das kurzfristige Fremdkapital beinahe unverändert auf 1’059’241 Franken, während sich das langfristige Fremdkapital aufgrund des Schuldenabbaus auf 3’715’000 Franken reduzierte. Das Eigenkapital stellte sich Ende 2019 auf 675’810 Franken. Unter Einrechnung des Gewinnvortrags von 45’327 Franken und des Jahresgewinns von 18’672 Franken erhöhte sich das Eigenkapital auf 739’810 Franken.

Die Jahresrechnung und der Revisionsbericht wurden von den Mitgliedern einstimmig genehmigt, der Vorstand entlastet, sowie die Revisionsstelle auf weitere 2 Jahre bestätigt.

Wahl Präsident der Wirtschaftskammer
Dem Antrag auf Absetzung des Traktandums wurde zugestimmt.

Rainer Ritter steht nach über dreijähriger Amtszeit als Präsident der Wirtschaftskammer nicht mehr zur Verfügung. Dies teilte die Wirtschaftskammer anlässlich ihrer ordentlichen Jahresversammlung mit. Rainer Ritter werde sein Amt auf Ende Jahr aus gesundheitlichen Gründen niederlegen.

Casino-Verband Liechtenstein unter dem Dach der Wirtschaftskammer
Der Antrag zur Gründung eines „Casino-Verbandes Fürstentum Liechtenstein“ als eigenständige Sektion und unter dem Dach der Wirtschaftskammer, wurde von den Mitgliedern begrüsst und gutgeheissen. Die Bildung einer Sektion ist von beidseitigem Interesse und soll den Zusammenschluss nach aussen zeigen. Ebenfalls schätzen die Betreiber die Dienstleistungen der Wirtschaftskammer und die Arbeiten des Sekretariates.

Dank an die Mitglieder, Behörden und Partner
Abschliessend ging der Dank an alle angeschlossenen Betriebe, an die Behörden und auch die Partner der Wirtschaftskammer. Sei dies im Krankentaggeld mit dem Partner Concordia, dem Strompool mit dem Partner LKW, der Post (neu mit UPS-Standort Wirtschaftskammer), oder die bewährte und gelebte Partnerschaft mit dem Premiumpartner LLB.