VU Eschen-Nendeln nominiert vorerst zwei Kandidaten

133
Landtagswahlen: VU Nomination der Kandidaten der Ortsgruppe Eschen, Gemeindesaal Eschen, Bild aufgenommen am 28.10.2020, vlnr. Gunilla Marxer-Kranz als Kandidatin für Eschen, Stephan Agnolazza-Hoop als Kandidat für Eschen, FOTO&COPYRIGHT: TATJANA SCHNALZGER

Gunilla Marxer-Kranz und Stephan Agnolazza-Hoop heissen aktuell die Kandidaten der VU Eschen-Nendeln für die Landtagswahlen. Es könnte aber noch zu einer Nachnomination kommen.

Eschen. – Mit grossem Applaus wurden die beiden kompetenten Kandidaten der VU Eschen-Nendeln von der Ortsgruppe einstimmig auf ihren Weg zur Landtagskandidatur geschickt. Trotz strenger Corona-Schutzmassnahmen war die Stimmung im Eschner Gemeindesaal gut. Nicht zuletzt deshalb, weil man sich der Stärken der eigenen Kandidaten bewusst ist.

Engagierter Kommunikationsexperte
Neben seiner Arbeit in der Unternehmenskommunikation bei einer Bank treibt Stephan Agnolazza gerne Ausdauersport in unseren Bergen, entdeckt mit seiner Frau Martina die Welt oder entspannt zuhause bei einer guten Lektüre.

Politisch engagiert sich Stephan in der VU Ortsgruppe Eschen-Nendeln, ist in der Sport- und Freizeitkommission der Gemeinde und darf als Vizepräsident der «Jungen Alpenregion» dazu beitragen, dass der Austausch zwischen den deutschsprachigen Alpenländern gefördert wird. Als Chefredaktor des «Wirtschaft regional» machte sich der Philologe und Historiker journalistisch einen Namen und beschäftigte sich verstärkt mit den Themen Politik und Wirtschaft. Er schliesst ausserdem in Kürze ein Masterstudium in «New Media Journalism» an der Uni Leipzig ab. «Wir brauchen eine flexible Familienpolitik, in der kein Familienmodell vernachlässigt wird. Deshalb setze ich mich unter anderem für die bezahlte Elternzeit ein», erklärt er.

Vielseitige Sachpolitikerin
Gunilla Marxer-Kranz ist im Oberland aufgewachsen, wohnt und lebt mittlerweile seit einigen Jahren mit ihrem Mann Philipp und den beiden Söhnen (Sebastian * 2010 und Julian *2012) in Nendeln. Nach der Matura am Liechtensteinischen Gymnasium und dem Jurastudium in Fribourg hat sie in Liechtenstein das Anwaltspatent erlangt und arbeitet aktuell rechtsberatend für die Wirtschaftskammer Liechtenstein. Den Ausgleich zu Beruf und Politik findet sie in einem guten Buch, in der Natur – vor allem in den Bergen – und bei ihrer neusten Leidenschaft, dem Schnitzen.

Gunilla ist thematisch vielfältig interessiert. Sie setzt sich unter anderem für eine liberale Wirtschaftspolitik, für Entbürokratisierung im Allgemeinen und ein starkes Gewerbe im Speziellen ein. Ausserdem liegen ihr Familien-, Kinder- und Jugendthemen besonders am Herzen. Neben einem funktionierenden Gesundheitswesen, einem gesicherten Altersdasein und der zu lösenden Mobilitätsthematik ist auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf der Wertepolitikerin nach wie vor ein wichtiges Anliegen, weil sie aus eigener Erfahrung weiss, was verschiedene Familienmodelle für Herausforderungen mit sich bringen.

Als Parlamentarierin konnte sie sich seit 2017 – damals als Quereinsteigerin – viel politische Erfahrung aneignen. Zudem bekleidet Gunilla seit vier Jahren das Amt der Landtagsvizepräsidentin.

Zudem liess sich die Findungskommission vom Ortsgruppenvorstand die Kompetenz geben, einen weiteren Kandidaten bzw. eine weitere Kandidatin bis zum Landesparteitag vom 19. November nachzunominieren, da auch nach dem Nominationstermin noch Gespräche mit potenziellen Kandidaten laufen.

Weitere Informationen über unsere Kandidaten finden Sie auf unserer Internetseite unter www.vu-online.li/landtagswahlen-2021