Liechtenstein vor dem 200. Länderspiel

135

Länderspielstatistik muss korrigiert werden

Mit einem Freundschaftsländerspiel gegen die Schweiz hat Liechtenstein im Jahr 1982 die internationale Fussballbühne betreten. Seither sind fast vierzig Jahre vergangen und in Bälde trägt die Nationalmann- schaft ihr 200. Länderspiel aus.Doch wann genau das sein wird, musste erst geklärt werden und führt nun dazu, dass die Länderspielstatistik zu korrigierenist.

Am 9. März 1982 hat Liechtenstein in Balzers gegen die Schweiz sein erstes offizielles Länderspiel bestritten und steht aktuellbei 198 Spielen. So sagt es zumindest die Statistik des LFV. Geht es allerdings nach der FIFA- Statistik, hat Liechtenstein bereits 201 Länderspiele absolviert, wobei die Premiere schon am 14. Juni 1981 mit einem Länderspiel gegen Malta stattgefunden hatte. Wie es zu diesen unterschiedlichen Zählungen gekommen ist, klärt eine Spurensuche der LFV-Statistiker auf.

1981 spielte ein Aktiv-Auswahl
Tatsächlich hat der LFV im Jahr 1981 erstmals mit einer Auswahl die internationale Bühne betreten. Er folgte damals einerEinladung aus Südkorea, wo der sogenannte «President’s Cup» ausgetragen wurde. Im Rahmen dieses Turniers spielte Liechtenstein gegen Malta (1:1), gegen Thailand (0:2), gegen Indonesien (3:2) sowie gegen zwei Vereinsmannschaften aus Uruguay und Brasilien. Im Oktober 1981 fand schliesslich auch noch ein Heimspiel statt, und zwar in Balzers gegen Malaysia(1:0).

Die beiden Spiele gegen die Vereinsmannschaften kommen als Länderspiele ohnehin nicht in Frage. Die vier anderen Spiele von 1981 führt der LFV aber im Gegensatz zur FIFA ebenfalls nicht in seiner Länderspielstatistik. Als Begründung ist dazu in derFestschrift «50 Jahre LFV» aus dem Jahr 1984 Folgendes nachzulesen:

«Das Turnier in Südkorea sowie das Spiel gegen Malaysia in Balzers … bestritt eine sogenannte Aktiv-Auswahl, d. h. Spieler, die in Liechtensteinischen Vereinen tätig waren, aber nicht unbedingt Liechtensteiner Staatsbürger.» Und tatsächlich war beim 1:1 gegen Malta der Deutsche Ludwig Sklarski Torschütze für Liechtenstein, ebenso beim 1:0 Sieg im Heimspiel gegen Malaysia.

Österreich-Spiel von 1984 nicht offiziell
Für den LFV steht somit zweifelsfrei fest, dass 1981 noch keine offiziell zu zählenden Länderspiele ausgetragen wurden.Werden diese vier Spiele von den 201 der FIFA-Liste abgezogen, stünde Liechtenstein aktuell bei 197. Geführt werden derzeit jedoch 198, d. h. dass der LFV noch ein Spiel in seiner Liste hat, das in der FIFA-Liste nicht enthalten ist. Und bei diesemhandelt es sich ausgerechnet um das Freundschaftsspiel gegen Österreich vom 7. Juni 1984, welches aus Anlass des 50-Jahr-Jubiläums des LFV in Vaduz ausgetragen wurde.

Während nicht nur die FIFA, sondern auch der ÖFB diese 0:6 Niederlage der Liechtensteiner von damals nicht als offizielles Länderspiel anerkennen, wurde es beim LFV bisher immer mitgezählt. Ein Irrtum, wie sich herausgestellt hat, denn schon 1984 ist in der Festschrift «50 Jahre LFV» erwähnt, dass es sich um ein inoffizielles Länderspiel handelte.

Als Indiz für die Richtigkeit dieser Angabe mag die Aus- und spätere Einwechslung des Österreichers Alfred Drabitz gelten.Dieser räumte in der Halbzeit seinen Platz für Gerald Wilfurth und kam eine Viertelstunde vor Spielende für Richard Niederbacher wieder aufs Feld. Da solche Wechsel in offiziellen Spielen nicht möglich sind, ist klar, dass dieses Spiel aus der Liste der offiziellen Länderspiele zu streichen ist und Liechtenstein damit aktuell bei 197 Länderspielen steht.

200. Länderspiel im Frühjahr 2021
Im November 2020 wird die Marke von 200 Länderspielen also noch nicht erreicht, sondern gemäss Länder- spielkalender erstim Frühjahr 2021 im Rahmen der nächsten WM-Qualifikation. Alle Fussballfreunde dürfen gespannt sein, wer Liechtensteins Jubiläumsgegner sein wird. Diese Frage wird am 7. Dezember 2020 bei der Gruppenauslosung beantwortet werden.