Digitaltag in Vaduz blickt in die Zukunft

219
Der Zukunftsforscher Matthias Horx zeigt am Digitaltag in Vaduz auf, wie die Zukunft nach Corona aussehen wird.

Vaduz ist zum dritten Mal offizieller Standort der Schweizer Digitaltage. Der Digitaltag in Vaduz bietet in diesem Jahr physische und virtuelle Veranstaltungen. Höhepunkt ist die Eröffnung am Samstag, 31. Oktober, im Kunstmuseum Liechtenstein mit dem Zukunftsforscher Matthias Horx.

Am Samstag, 31. Oktober 2020 findet der Digitaltag in Vaduz statt. Vaduz ist Teil der Schweizer Digitaltage, welche vom 1.-3. November in physischer als auch virtueller Form stattfinden. Das Grossereignis unter dem Thema „Gestalte deine Zukunft!“ beginnt in Vaduz mit einer öffentlichen Eröffnungsveranstaltung ab 10 Uhr im Café des Kunstmuseum Liechtenstein. Nach den Begrüssungsworten von Bürgermeister Manfred Bischof und Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch erklärt der Zukunftsforscher Matthias Horx, wie die Zukunft nach Corona aussehen wird.

Die Zukunft nach Corona
Matthias Horx gilt als einer der einflussreichsten Trend- und Zukunftsforscher des deutschsprachigen Raums. Er veröffentlichte 20 Bücher, von denen einige zu Bestsellern wurden und gründete Deutschlands wichtigsten europäischen futuristischen Think-Tank, das Zukunftsinstitut. Am Digitaltag spricht Horx über sein jüngstes Buch mit dem brandaktuellen Thema „Die Zukunft nach Corona“ und erklärt dabei, wie die Krise die Gesellschaft, unser Denken und unser Handeln verändert.

Wie ein Vogel über Vaduz fliegen
Neben der Eröffnung ist die Bevölkerung am Digitaltag auch eingeladen, von 12 bis 17 Uhr digitale Innovationen aus Liechtenstein und der Schweiz hautnah im Kunstmuseum zu erleben. Die Besucherinnen und Besucher können sich vor Ort den Traum vom Fliegen erfüllen. Der Flugsimulator „Birdly“ des Schweizer Startups Somniacs ermöglicht es Besucherinnen und Besuchern in Kombination mit einer VR-Anwendung in die Rolle eines Vogels zu schlüpfen und über die Dächer von Vaduz zu kreisen. Die Liechtensteinische Post präsentiert am Digitaltag einen digitalen Fingerabdruck für Briefmarken. Die Gäste erleben dabei, wie Briefmarken mit Hilfe eines Roboters und einer Softwarelösung gescannt, in eine Datenbank eingelesen und in einer Blockchain verankert werden.

Schutz vor Hackerangriffen
Experten der Telecom Liechtenstein simulieren am Digitaltag regelmässig Hackerangriffe und zeigen auf, wie unterschiedliche Endgeräte in einem Netzwerk vor Bedrohungen geschützt werden können. Schliesslich informiert die Landesverwaltung über die Anwendung der elektronischen ID in Liechtenstein. Die Besucherinnen und Besucher können die eID direkt vor Ort ausstellen lassen, sofern Sie einen gültigen Ausweis und ein Smartphone mitbringen. Die ETH Zürich präsentiert eine interaktive Bühne, auf der Besuchende die digitale Transformation und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft spielerisch reflektieren können. Die «Digital Platform» präsentiert mit Infografiken zwölf Forschungs-​ und Innovationsprojekte unterhalb des begehbaren Glasbodens.

Workshops und Diskussionsrunde
Am Digitaltag in Vaduz können die Besucherinnen und Besucher ausserdem kostenlos sogenannte Learning Labs im Auditorium des Kunstmuseums besuchen. In diesen 45-minütigen Workshops stellen die Liechtensteinische Post, die Telecom Liechtenstein und die Landesverwaltung ihre digitalen Lösungen im Detail vor und informieren über die künftigen Anwendungsmöglichkeiten.

Im Rahmen des Digitaltags in Vaduz findet am Montag, 2. November, von 15 bis 17 Uhr, das Diskussionsformat „Tell“ in Zusammenarbeit mit der Privatschule formatio in Triesen statt. Interessierte sind eingeladen, an dieser virtuellen Veranstaltung gemeinsam mit Experten über die Chancen und Herausforderungen des virtuellen Klassenzimmers zu diskutieren.

Unterstützung durch Gemeinde und Wirtschaftsministerium
Der Digitaltag in Vaduz wird von der Gemeinde Vaduz und vom Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport getragen und durch die Standortinitiative digital-liechtenstein.li organisiert. Partner ist das Kunstmuseum Liechtenstein. digital-liechtenstein.li wird von 50 Unternehmen und Organisationen sowie von der Regierung Liechtensteins und dem Fürstenhaus getragen.

Alle Programmpunkte des Digitaltags sind für die gesamte Bevölkerung öffentlich und kostenlos zugänglich. Aufgrund der aktuellen Situation ist eine Anmeldung notwendig. Alle offiziellen Programmpunkte können auch via Live-Stream unter www.digitaltag.li verfolgt werden.

Digitaltag in Vaduz
Samstag, 31. Oktober 2020 im Kunstmuseum Liechtenstein in Vaduz

10.00 Uhr: Eröffnungsveranstaltung mit Zukunftsforscher Matthias Horx
12.00 Uhr: Erlebniswelt mit digitalen Innovationen
13.30 Uhr: Learning-Lab „Simulation von Hackerangriffen“
14.30 Uhr: Learning-Lab „Blockchain und Briefmarken“
16.00 Uhr: Learning-Lab „eID in Liechtenstein“
17.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Infos und Anmeldungen unter www.digitaltag.li oder www.digitaltage.swiss/vaduz/