Der FC Zürich zu stark für Vaduz

150
Der Frust sitzt tief bei den FCV-Spieler nach der enttäuschenden 1:4-Niederlage gegen den FC Zürich. Rheinparkstadion, Samstag, 24.10.2020. Foto: Jürgen Posch 

Bittere 1:4 (0:2)-Niederlage
im Kellerduell 

 

Der FC Vaduz verliert gegen den FC Zürich das Duell der beiden Kellerkinder 1:4 (0:2). Für die Gastgeber, bei denen Stammtorhüter Beni Büchel wegen Krankheit fehlt, begann die Partie bereits miserabel.

Der erste Angriff, der erste Corner, und schon heisst es 0:1. Sobiech springt im Strafraum am höchsten und nickt ein. Kurze Zeit darauf stösst Captain Simani mit Tosin bös zusammen und bleibt vorerst liegen. Er kann nach einer Weile weitermachen, muss aber kurz darauf verletzt das Spielfeld verlassen. Bis dahin vergibt Cicek einen Flankenball aus 14 Metern knapp. Er landet im Aussennetz. Ansonsten kommt kein Spielfluss zustande. Auch der FCZ macht es nicht besser als Vaduz, ist aber im Toreschiessen effizient und parat. So nützt Marchesano einen sträflichen Ballverlust von Prokopic zum 0:2 aus. Es war ein Geschenk wenige Minuten vor Seitenwechsel.

Zweite Halbzeit FCZ am Drücker

Kaum zur 2. Halbzeit auf dem Platz, hätte es beinah wieder im Kasten der Vaduzer geklingelt. Goali Ospelt verhindert einen Angriff von Tosin, den folgenden Eckball köpft der 1.95 Metermann Sobiech aus nächster Distanz an den Pfosten. Riesenglück für den FCV. Die Zürcher diktieren nun das Geschehen und kommen zu Chancen. Nach einem Ballverlust von Wieser macht Ceesay in der 68.min. das 0:3. Die Entscheidung, wer dieses Spiel gewinnt, ist gefallen. Zwar keimt durch das Tor von Sutter in Minute 74 zum 1:3 nochmals Hoffnung auf, die allerdings ein paar Minuten später durch eine 20-Meterbombe von Gnonto zerstört wird. Der Sieg des FCZ ist verdient. Vaduz nimmt vorderhand den letzten Tabellenplatz ein.

 

TELEGRAMM


Stadion:
Rheinparkstadion, Vaduz
Schiedsrichter: Luca Piccolo
Zuschauer: 1.396
FC Zürich: Brecher; Omeragic (85.Kryeziu), Nathan, Sobiech, Aliti; Domgjoni (85.Wallner), Doumbia; Tosin (72.Gnonto), Marchesano (59.Schönbächler), Kololli; Ceesay (72.Kramer(
FC Vaduz: Ospelt; Schmied, Schmid, Simani (20.Rahimi); Dorn, Lüchinger 61.Wieser), Prokopic (46.Gajic), Obexer (68.Hug); Cicek (46.Milinceanu); Di Giusto, Sutter
Tore: 6.min. 0:1 Sobiech, 41.min. 0:2 Tosin, 68.min. 0:3, 74.min. 1:3 Sutter, 78.min. 1:4 Gnonto
Verwarnungen: Marchesano (23.), Lüchinger (39.), Gnonto (73.), Schönbächler (76.)

 

5. Runde

FC Vaduz – FC Zürich 1:4
FC Lugano- FC St. Gallen 1:0

 

 

TABELLE

 

RANG   TEAM SPIELE S U N TORE PUNKTE
1   FC St.Gallen 1879 5 3 1 1 5:3 10
2   FC Lugano 5 2 3 0 8:6 9
3   FC Lausanne-Sport 4 2 2 0 8:3 8
4   BSC Young Boys 4 2 2 0 3:1 8
5   FC Basel 1893 3 1 1 1 5:5 4
6   Servette FC 4 1 1 2 2:3 4
7   FC Zürich 4 1 1 2 7:9 4
8   FC Sion 4 0 3 1 2:3 3
9   FC Luzern 4 0 2 2 7:9 2
10   FC Vaduz 5 0 2 3 4:9 2

 

Prokopic (am Ball) im Zweikampf mit einem Zürcher Spieler. Rheinparkstadion, Super League, 1-4-Niederlage., 24.10.2020. Foto: Jürgen Posch