Mehrheit der VU-Landtagsfraktion tritt erneut an

147
Die VU-Landtagsfraktion anlässlich der Landtagseröffnung 2020 (v. l.): Stellv. Abgeordneter Peter Frick, Abgeordneter Mario Wohlwend, Abgeordneter Christoph Wenaweser, Fraktionssprecher Manfred Kaufmann, Landtagsvizepräsidentin Gunilla Marxer-Kranz, Abgeordneter Günter Vogt, Abgeordnete Violanda Lanter, Abgeordneter Thomas Vogt, Abgeordneter Frank Konrad und stellv. Abgeordneter Rainer Beck.

Das Präsidium der Vaterländischen Union nimmt erfreut zur Kenntnis, dass sich fünf der acht ordentlichen VU-Abgeordneten sowie beide stellvertretenden Abgeordneten erneut als Landtagskandidaten für die Wahlen 2021 zur Verfügung stellen. Nicht mehr auf den Landtagslisten der VU stehen werden die Abgeordneten Violanda Lanter, Christoph Wenaweser und Frank Konrad.

Vaduz – In den letzten Monaten haben die Vorstände der VU-Ortsgruppen in enger Kooperation mit dem Parteipräsidium zahlreiche Gespräche mit den Mitgliedern der bestehenden Landtagsfraktion geführt. Die inzwischen abgeschlossene Evaluation hat ergeben, dass sich die Mehrheit der Fraktion dazu entschieden hat, sich für die Legislaturperiode 2021-2025 erneut zur Wahl zu stellen. Es sind dies: Landtagsvizepräsidentin Gunilla Marxer-Kranz, Fraktionssprecher Manfred Kaufmann, die Abgeordneten Thomas Vogt, Günter Vogt und Mario Wohlwend sowie die beiden stellvertretenden Abgeordneten Rainer Beck und Peter Frick.

Das Präsidium schätzt sich glücklich, dass mit der Wiederkandidatur der Mehrheit der Fraktion auch inhaltliche Kontinuität gewährleistet und die verantwortungsvolle Politik für Liechtenstein und seine Menschen weitergeführt werden können. Über die Beweggründe einer erneuten Kandidatur oder den Entscheid, sich nicht mehr für eine weitere Legislaturperiode zur Verfügung zu stellen, können Sie nachstehend aus den einzelnen Stellungnahmen des VU-Landtagsteams mehr erfahren:

Abgeordnete Violanda Lanter, Ruggell: «Seit 20 Jahren ist die Politik fester Bestandteil in meinem Leben, acht davon im Rahmen des Landtagsmandats und davon vier als Landtagsvizepräsidentin. Ich durfte eine spannende und intensive Zeit erleben und habe durch das Mitgestalten auch viel lernen dürfen. Ich spüre aber, dass jetzt ein neuer Lebensabschnitt beginnt. Darauf freue ich mich ungemein! Eine lebendige Demokratie lebt zudem von der Teilhabe vieler und so hoffe ich auf einen frischen Wind durch engagierte neue Gesichter!»

Abgeordneter Christoph Wenaweser, Schaan: «Nach acht Jahren gilt es Platz zu machen für neue Köpfe und frischen Wind. Ich blicke dankbar auf intensive Zeiten, auf Erfolge und Niederlagen, auf bewegende Momente und Begegnungen zurück und mit Freude neuen oder in den letzten Jahren vernachlässigten Sachen entgegen. Danke für das Vertrauen! Danke für Auseinandersetzungen, auch harte, solange sie konstruktiv und sachlich waren. Alles Gute den Frauen und Männern, die als kommende Volksvertreter die Geschicke unseres Landes mitgestalten werden!»

Abgeordneter Frank Konrad, Vaduz: «In den vergangenen bald 18 Jahren wurde ich von der Bevölkerung vier Mal in den Gemeinderat von Vaduz und zwei Mal in den Liechtensteiner Landtag gewählt. Es war eine interessante Zeit mit den allgemeinen Höhen und Tiefen. Die Ämter sind neben einem 100-Prozent-Job als Unternehmer zum Teil sehr zeitintensiv. In dieser Zeit kam meist die Familie, die Freizeit oder auch mein kleiner Betrieb zu kurz. Es ist für mich nun an der Zeit, Platz zu machen für neue Köpfe mit neuen Ideen.»

Landtagsvizepräsidentin Gunilla Marxer-Kranz, Nendeln: «Als Quereinsteigerin habe ich mir seit 2017 ein, wie ich hoffe, fundiertes politisches Hintergrundwissen für die Landtagsarbeit aneignen können, auf welches ich künftig zurückgreifen kann. Zudem sind noch einige Themen einer Lösung zuzuführen, welche mir am Herzen liegen, insbesondere die finanzielle Sicherheit im Alter, diverse Themen rund um die Familie sowie die Rahmenbedingungen für unsere Gewerbetreibenden. Daher stelle ich mich nochmals für eine Kandidatur für den Landtag zur Verfügung.»

Fraktionssprecher Manfred Kaufmann, Balzers: «Es ist mir ein grosses Anliegen, mich für die Bevölkerung einzusetzen und aktiv an der politischen Gestaltung der Zukunft von Liechtenstein mitzuwirken. Die Einsitznahme im Landtag stellt für mich sowohl eine grosse Ehre als auch eine grosse persönliche Herausforderung dar, der ich mich sehr gerne stelle. Mein Einsatz gilt dabei ganz klar dem Wohle der Bevölkerung, dem Erhalt der wirtschaftlichen Prosperität und langfristigen Sicherung der Sozialwerke. Es ist mir wichtig, für die Bevölkerung ein ‹naher› Ansprechpartner zu sein, das heisst, für deren Anliegen immer ein offenes Ohr zu haben.»

Abgeordneter Thomas Vogt, Triesen: «Die Zukunft Liechtensteins als Landtagsabgeordneter mitgestalten zu können, finde ich eine sehr herausfordernde und spannende Aufgabe, die ich sehr gerne ausübe. Mir ist besonders wichtig, dass die Rahmenbedingungen der Wirtschaft gut bleiben und wir dafür besorgt sind, dass der Staatshaushalt ausgeglichen bleibt. Nur so können wir uns auch ausreichend in den sozialen Bereichen betätigen. Vor allem in diesen Bereichen würde ich als Landtagsabgeordneter auch weiterhin gerne meinen Beitrag leisten.»

Abgeordneter Günter Vogt, Balzers: «Die Interessen unserer Bevölkerung im Landtag zu vertreten und sich politisch einzusetzen, ist sehr interessant und wichtig für die Zukunft des Landes. Diesen liechtensteinischen Weg als Milizparlamentarier aktiv und massgeblich mitgestalten zu können, dafür würde ich mich auch weiterhin gerne einsetzen. Ich stehe nach wie vor für eine zukunftsorientierte und konstruktive Sachpolitik, welche sich an den Möglichkeiten und Chancen unseres Landes orientiert und alle Kräfte einbezieht.»

Abgeordneter Mario Wohlwend, Ruggell: «Wer in der Politik tätig ist, erlebt dabei Höhen und Tiefen. Nach meiner ersten Legislatur im Landtag sind die Erfahrung und das Verlangen, noch weitere Gipfel zu bewältigen, gewachsen. Gerne möchte ich weiterhin meinen Beitrag dazu leisten, unseren Wirtschaftsstandort und unser Land wettbewerbsfähig zu halten. Dadurch werden Arbeitsplätze und die soziale Sicherheit ermöglicht. Wohlstand, ein ausgeglichener Staatshaushalt und Lebensqualität dienen dabei als Leitplanken. Wir können nicht alles tun, aber wir müssen tun, was wir können, dass wir noch manch Gipfel erfolgreich erklimmen.»

Stellv. Abgeordneter Peter Frick, Mauren: «Die Arbeit im Landtag ist höchst interessant und spannend. Es beeindruckt mich nach wie vor, wie vielfältig die Themen sind, bei denen wir Gesetze gestalten und Finanzbeschlüsse genehmigen müssen. Zudem sind wir als Kleinstaat im internationalen Staatenbund permanent gefordert, die Regelwerke auf unsere Verhältnisse anzupassen und dabei unsere Souveränität weiterhin abzusichern. Vor diesem Hintergrund würde ich mich ausserordentlich freuen, wenn ich mich weiterhin für das Land einsetzen und Liechtenstein auf seinem Weg vorwärtsbringen könnte. Deshalb habe ich mich für eine neuerliche Kandidatur entschieden.»

Stellv. Abgeordneter Rainer Beck, Planken: «Meine Motivation zu einer erneuten Kandidatur für den Landtag besteht einerseits aus der grösstenteils interessanten, aber auch anspruchsvollen Arbeit, die ich in der Finanzkommission und im Landtag für das Land und die Bevölkerung verrichten durfte und weiterhin verrichten möchte sowie andererseits aus der Überzeugung, dass die liechtensteinischen Gemeinden als zweite staatliche Verwaltungsebene im Land mit einem Gemeindevorsteher im Landtag vertreten sein sollten.»