LFV: Junioren- Spitzensport

143
LFV U15-Team

 

U15

Team Liechtenstein – Team GC Limmattal/Stadt 2:7 (1:4)

Tore: 25. 0:1, 28. 0:2, 40. 0:3, 42. 1:3 Alicajic, 45. 1:4, 55. 1:5, 62. 2:5 Alicajic, 65. 2:6, 79. 2:7

Liechtenstein: Beck L., Basini, Beck M. (68. Zymeri), Rakic, Ajdari (45. Gritsch), Keller (26. De Almeida-Pires), Licci (45. Marxer), Weissenhofer, Alicajic, Sehic, Linsmaier

Am vergangenen Wochenende musste sich die Liechtensteiner U15 völlig zurecht dem klar besseren Gegner vom GC Limmattal geschlagen geben. Die Mannschaft von Jan Mayer begann das Spiel sehr konzentriert, auch wenn der Gastgeber von Beginn an spielbestimmend war. Durch zwei Standards ging Limmattal in Führung, welche sie bis zum 4:1-Halbzeitstand ausbauten. In der zweiten Hälfte spielten die Liechtensteiner dennoch mutig nach vorne, allerdings konnte dies am Ergebnis nichts ändern. So musste die LFV-Mannschaft nach dem Spiel sagen, dass der Gegner einfach besser war, auch wenn die jungen Liechtensteiner ein ordentliches Spiel absolviert hatten.

 

U16

Team Vaud la Côte – Team Liechtenstein 2:0 (2:0)

Tore: 1. 1:0, 33. 2:0

Liechtenstein: Verling, Beck, Neumann, Ayaz (80. Jahiji), Schmidle (77. Puopolo), Sestito, Staub (61. Adejumo), Omerovic, Zünd, Hasler (82. Cosentino), Luque Notaro

Einen sehr unglücklichen Start erwischte das Liechtensteiner Team in der Westschweiz. Nach mehreren Fehlern in der Defensive ging das Team Vaud bereits kurz nach Spielbeginn in Führung. Von diesem Gegentreffer erholten sich die Liechtensteiner nur schwer. Zu nervös wurde in Ballbesitz agiert, zu viele Fehler im Spielaufbau führten zum zweiten Gegentreffer nach einer halben Stunde. Danach stabilisierte sich das Spiel der Gäste etwas und nach der Pause präsentierte sich die Mannschaft von Dieter Alge stärker. Vaud fand im zweiten Spielabschnitt nur noch wenige Chancen vor. Die Liechtensteiner U16 hatte vor allem in der Schlussphase zwei grosse Chancen, um das Spiel noch auszugleichen.

 

U18

Team Zürich – Team Liechtenstein 2:1 (1:1) 

Tore: 10. 0:1 Adejumo, 29. 1:1, 86. 2:1

Liechtenstein: Dolezal, Rahimi, Weber, Alushaj, Kepenyes (75. Rendic), Kling, Hoti, Spasojevic, Maksimovic (66. Schmidhauser), Bekteeshi, Adejumo (66. Rizzuti)

Bereits in der 10. Minute gingen die Liechtensteiner beim Auswärtsspiel gegen das Team Zürich nach einem herrlichen Spielzug in Führung. Nach einer halben Stunde kamen die Zürcher zum ersten Mal in den Strafraum der Liechtensteiner und erhielten gleich einen Penalty, den sie zum 1:1 verwandeln konnten. Die Mannschaft von Michael Koller liess sich nicht aus dem Konzept bringen und hätte bei besserer Chancenauswertung mit mindestens 2-3 Toren in Führung liegen müssen. Auch in Halbzeit zwei verzeichnete das Team aus Liechtenstein ein Chancenplus, doch kurz vor Schluss konnte der FC Zürich einen Konter erfolgreich abschliessen und gewann schlussendlich glücklich mit 2:1.