Berg: Fahrunfähig Selbstunfall verursacht – Schaden nicht gemeldet

114

Am Sonntagabend (06.09.2020), um 21:00 Uhr, ist es auf der Autobahn A23 zu einem Selbstunfall gekommen. Der 26-jährige unfallverursachende Fahrer setzte seine Fahrt fort ohne den Schaden zu melden. Er konnte schliesslich angehalten und als fahrunfähig beurteilt werden. Sein Führerausweis wurde ihm abgenommen. 

Der 26-Jährige fuhr mit seinem Auto von Meggenhus in Richtung Arbon. Nach einem Überholmanöver geriet das Auto ins Rutschen, wodurch es das Wiesland auf der rechten Strassenseite befuhr. Anschliessend kam das Auto ins Schleudern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidiere es frontal mit der Leitplanke. Ohne den Schaden zu melden fuhr der 26-Jährige weiter. Er konnte durch eine Patrouille der Kantonspolizei Thurgau angehalten werden und wurde den St.Galler Kollegen übergeben. Dort wurde er als fahrunfähig eingestuft. Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen ordnete die Entnahme einer Blut- und Urinprobe beim Mann an. Er musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken.