Selbstunfall mit Totalschaden vertuscht

166

Wattwil – Am Sonntag (16.08.2020), kurz nach 6 Uhr, ist ein 23-Jähriger mit seinem Auto auf der Rickenstrasse verunfallt. Er räumte die Unfallstelle selber. Die Kantonspolizei St.Gallen konnte den 23-Jährigen ermitteln. Eine Atemalkoholmessung zeigte einen positiven Wert. Es wurde eine Blut- und Urinprobe verfügt.

Eine Auskunftsperson meldete den Unfall, welcher auf der Höhe Hinterer Hummelwald passiert sei. Das Auto liege auf dem Dach. Die Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen stellte am Unfallort Beschädigungen an der Leitplanke fest, jedoch weder Personen noch Fahrzeuge. Die Ermittlungen zeigten, dass der Verunfallte sein Auto selber mit einem Landwirtschaftsfahrzeug barg, in einem Unterstand abstellte und die Kontrollschilder entfernte. Gemäss den bisherigen Ermittlungen geriet der 23-Jährige mit seinem Auto über den rechten Fahrbahnrand hinaus und fuhr auf die auslaufende Leitplanke.

In der Folge muss das Auto auf die Seite gekippt, mehrere Meter über den Asphalt gerutscht und letztlich auf dem Dach zum Stillstand gekommen sein. Der 23-Jährige verletzte sich dabei leicht am linken Arm. Am Auto entstand Totalschaden im Betrag von rund 10’000 Franken.