Pandemie in den USA: Erneut steigende Opferzahlen

152
In den USA sind bis heute 166'000 Menschen am Coronavirus gestorben. Das ist weltweit die traurige Number One.

1500 Menschen starben in den
vergangenen 24 Stunden 

In den Vereinigten Staaten von Amerika wütet das Coronavirus unvermindert weiter. Und dies schon seit vielen Wochen. Die letzte Zahl, die uns die Johns Hopkins Universität meldet, ist erschreckend. 1.500 Menschen sind in den vergangenen 24 Stunden dem Virus zum Opfer gefallen.

Die Todeszahl ist so hoch wie zuletzt im Mai. Insgesamt sind in den USA bisher mehr als 166’000 Menschen am Coronavirus gestorben.

Mit fünf Millionen Infizierten sind die USA nach wie vor die traurige Nummer eins weltweit. Derweil glaubt und sagt es der amerikanische Präsident Donald Trump, dass Kinder gegen das Virus immun sind. Aktuelle Zahlen beweisen weltweit das Gegenteil.

Am 27. Mai waren 1.522 Corona-Tote gemeldet worden, den Höchststand in absoluten Zahlen gab es Mitte April mit 2.666 Todesfällen. In den USA mit ihren 330 Millionen Einwohnern infizierten sich laut Johns Hopkins Universität bisher knapp 5,2 Millionen Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2, mehr als 166.000 Menschen starben. Experten rechnen allerdings mit einer merklichen Dunkelziffer nicht erfasster Fälle.