Blockchain: Vertreter der EU-Kommission besucht Liechtenstein

274
Thomas Nägele, Crypto Country Association, Thomas Dünser, Stabsstelle für Finanzplatzinnovation, Joachim Schwerin, EU-Kommission und Clara Billek, Stabsstelle für Finanzplatzinnovation

Joachim Schwerin, Principal Economist bei der EU-Kommission, hat am Donnerstag, 20. August 2020 Liechtenstein besucht, um den aktuellen Stand der Token Ökonomie und der Anwendung des Blockchain-Gesetzes näher kennenzulernen.

Nach einem Arbeitsgespräch mit Thomas Dünser, Leiter der Stabsstelle für Finanzplatzinnovation, hat er der Firma Thyssenkrupp Presta in Eschen einen Besuch abgestattet, um einen Einblick in die aktuellen Herausforderungen im Bereich der Digitalisierung in der Industrie zu erhalten.
Joachim Schwerin: „Es ist bemerkenswert, dass Liechtenstein neben einem international bekannten Finanzplatz auch eine sehr starke und breit diversifizierte Industrie besitzt. Dies macht Liechtenstein zu einem idealen Ort, um über die Anwendung der Blockchain in der Gesamtwirtschaft, das heisst Industrie und Finanzplatz zu sprechen.“ Anschliessend hat er im Rahmen einer Veranstaltung der Stabsstelle für Finanzplatzinnovation (SFI) und der Crypto Country Association Liechtenstein (CCA) über die aktuellen Initiativen der EU-Kommission zum Thema Blockchain berichtet. Darin geht er auch auf die aktuelle Diskussion über die Regulierung von Blockchain-Anwendungen ein und plädiert für eine umfassende, zugleich aber innovations- und KMU-freundliche Regulierung, die den Weg zu einer Token Ökonomie im Sinne der Gesamtwirtschaft eröffnet, so wie Liechtenstein dies mit dem Blockchain-Gesetz vorgezeigt hat.