USV hielt in Rapperswil eine Halbzeit gut mit

317
Das  Hauptspielfeld des FC Rapperswil-Jona mit herrlichem Blick auf den Zürichsee.  Es waren rund 300 Zuschauer, darunter einige Schlachtenbummler aus Liechtenstein zugegen.

Am Ende setzte es eine 4:0 (1:0) – Niederlage gegen den FC Rapperswil-Jona ab

Nach langer Wettkampfpause bestritten der USV Eschen/Mauren und der FC Rapperswil/Jona (Promotion-League) im herrlichen Sportzentrum Grünfeld in Jona das erste Testspiel in der neuen Saison, die am 15./16. August 2020 startet.

Die Gastgeber, die zu den besten Erstliga-Teams der Schweiz zu zählen sind und Aufstiegsambitionen in den bezahlten Fussball hegen, gewannen zwar am Ende verdient, aber der Sieg war gegen die von Trainer Vito Troisio bestens eingestellte USV-Elf nicht so einfach.

Besonders in der 1. Halbzeit tat sich Rapperswil sehr schwer. Die von Thöni gut organisierte Abwehr erstickte die Angriffe im Keim. Trotzdem entwischte ihnen in der 26.min. Eusebio und erzielte die 1:0-Führung. Auf der anderen Seite hatte der USV in zwei Szenen Pech, als Dorta die Kugel volley ins Seitennetz donnerte und auch Gaye allein vor dem Rapperswiler Schlussmann den Ball nur an den Aussenpfosten setzte.

In Hälfte zwei liessen die Kräfte im USV-Team merklich nach, denn der  Rapperswiler Coach Silva wechselte das gesamte Team der 1. Halbzeit aus und dem USV-Trainer standen lediglich 15 Mann zur Verfügung. Das machte sich schnell in der Offensive bemerkbar. Die weiteren Treffer erzielten Ciftci (52.), Radice (69.) und Gele (82.). Der USV hatte in Hälfte zwei noch eine einzige gute Chance, ansonsten war die Mannschaft mit Abwehraufgaben beschäftigt.

.