Züberwangen: Grosskontrolle der Polizei

146
Grosskontrolle der St.Galler Kantonspolizei in der Nacht vom Freitag auf Samstag,27. Juni 2020

 

In der Nacht von Freitag auf Samstag (27.06.2020), in der Zeit zwischen 23 Uhr und 2 Uhr, hat die Kantonspolizei St.Gallen in Zusammenarbeit mit Polizistinnen und Polizisten des Ostschweizer Polizeikonkordats und weiteren Partnerorganisationen eine Grosskontrolle auf der Autobahnraststätte Thurau Süd durchgeführt. Bei wenig Verkehr wurden rund 180 Verkehrsteilnehmende auf ihre Fahrfähigkeit und deren Fahrzeuge überprüft.

Im Vergleich zu anderen Grosskontrollen waren auf der Autobahn A1 Richtung St.Gallen merklich weniger Fahrzeuge unterwegs. Dies möglicherweise im Zusammenhang mit einem eher zurückhaltenden Ausgehverhalten aufgrund der Corona-Situation.

Ein Grossteil der vorbeifahrenden Fahrzeuge konnte deshalb einer eingehenden Kontrolle unterzogen werden. Dabei wurde ein 26-jähriger Autofahrer als fahrunfähig eingestuft. Er musste auf Verfügung der Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinprobe abgeben und sein Führerausweis wurde auf der Stelle abgenommen. Bei einem 63-jährigen Autofahrer wurde ein zu hoher Atemalkoholwert gemessen. Er wird bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.

Daneben wurden zwei Autofahrer wegen unerlaubten technischen Änderungen zur Anzeige gebracht. Der 30-jährige Fahrer eines Lieferwagens wurde wegen Sichtbehinderungen durch eine gerissene Frontscheibe ebenfalls zur Anzeige gebracht. Weitere Anzeigen erfolgten wegen Nichtumschrieb des Führerausweises und der Missachtung von Ausweisauflagen. Zwei Fahrzeuge wurden wegen technischen Mängeln beanstandet, eines zur Nachkontrolle dem Strassenverkehrsamt gemeldet.

Weiter wurde in drei Fällen Marihuana in Fahrzeugen gefunden. Dieses wurde eingezogen.

Insgesamt wurden 16 Ordnungsbussen, unter anderem wegen nicht getragener Sicherheitsgurten und fehlenden Autobahnvignetten, eingezogen.

Nebst mehreren Kontrollteams aus allen Polizeikorps des Ostschweizer Polizeikonkordats waren Vertretende der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen, des Instituts für Rechtsmedizin, des Strassenverkehrsamts St.Gallen und Fachspezialisten von Polizei und Partnerorganisationen vor Ort.(Quelle:Kantonspolizei SG)