Wird Feldkircher Stadttunnel-Projekt verschoben?

163
Eine der Baustellen für den geplanten Stadttunnel in Feldkirch ©VN

 

Wie die VN heute mitteilt, wird das umstrittene Bauprojekt Stadttunnel Feldkirch infolge der Coronakrise aus budgetären Gründen wohl zeitlich verschoben werden. Der Vorarlberger Landeshauptmann Markus Wallner (ÖVP) wolle angesichts der massiven Einnahmeneinbußen der öffentlichen Hand in der Coronakrise das Regierungsprogramm überdenken.

Der vier Kilometer lange Stadttunnel Feldkirch soll rund 260 Mio. Euro kosten, den Löwenanteil trägt das Land. Er besteht aus vier Tunnelarmen und einem unterirdischen Kreisverkehr, der die vier Äste verbindet. Einer dieser Äste führt an die Liechtensteinische Grenze bei Schaanwald/Tisis. Dort soll der Verkehr auf der bestehenden Vorarlbergerstrasse fortgeführt werden.

Feldkirchs Ziel für den Bau der unterirdischen Verbindung ist eine nachhaltige Verkehrslösung für die Stadt, konkret die Entlastung der „Bärenkreuzung“, an der täglich 40.000 bis 50.000 Kraftfahrzeuge gezählt werden.