USA: Trump droht mit Armee

181
Gewalt in den USA. Präsident Trump hat ein hartes Vorgehen unter Militäreinsatz verkündet, sollten die rassistische motivierten Proteste in mindestens 70 US-Städten nicht aufhören. 

 

Die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd durch einen weissen Polizisten scheinen nicht abzubrechen. In mindestens 70 Städten sind Anti-Rassismus-Proteste im Gange, die teilweise auch von Gewalt, Plünderungen und Vandalismus begleitet werden.

Angesichts dieser Ausschreitungen hat Präsident Trump ein hartes Vorgehen angekündigt. Sollten die betroffenen Städte nicht Herr der Lage werden, werde er das Militär schicken und «das Problem für sie schnell lösen»- Trump ergänzte in der Ansprache den «Einsatz von tausenden schwer bewaffneten Soldaten und Polizisten» an, um «Randale, Plünderungen, Vandalismus, Angriffe und die mutwillige Zerstörung von Besitz» zu stoppen. Trump bezeichnete die Gewaltausbrüche bei den Protesten in Washington, wo bereits Militär aufgefahren ist, als «die totale Schande».