Umsteigen – Strassen entlasten

266
«Bei weiterer wirtschaftlicher Entwicklung müssen wir mit dem ÖV die Lebensqualität und die Erreichbarkeit sicherstellen.» Georg Sele, Präsident VCL

Wir alle profitieren, wenn wir unsere Strassen zu den Hauptverkehrszeiten von Allein-im-Auto-Arbeitswegen entlasten. Dazu braucht es attraktive Alternativen: sichere und direkte Fuss- und Radwege, den Feinverteiler LIEmobil-Bus und den Mittelverteiler S-Bahn Liechtenstein.

Der heute recht lückenhafte Liechtenstein Takt beförderte im Jahr 2019 mit total 18 Kursen an Werktagen etwa 800 Fahrgäste über die Grenze Schaanwald-Tisis. Über die Grenze Schaan-Buchs waren es etwa 500 Fahrgäste. Der sehr gut ausgebaute LIEmobil-Feinverteiler befördert deutlich mehr Fahrgäste mit sehr viel mehr Fahrten. Es sind an Werktagen etwa 1‘280 Fahrgäste über die Grenze Schaanwald-Tisis mit 166 Buskursen und über die Grenze Schaan-Buchs sind es etwa 1‘950 Fahrgäste mit 127 Buskursen.

Die S-Bahn Liechtenstein mit 30-Minuten-Takt mindestens in den Hauptverkehrszeiten hat laut Prognose von Fachleuten aus dem Jahr 2010 an Werktagen ein Potential von 2’700-3’400 Personen für den Grenzquerschnitt AT-FL und 1’500-1’900 für den Grenzquerschnitt CH-FL. In Anbetracht der heutigen Fahrgastzahlen sowie mit den zwei zusätzlichen Bahn-Haltestellen Schaanwald und Tosters und dank der Integration der S-Bahn Liechtenstein in das im weiteren Ausbau befindliche Bahnnetz unserer Nachbarn ist diese Prognose eher zu vorsichtig.

Die S-Bahn Liechtenstein wird unsere Strassen wirksam entlasten, vor allem durch das Umsteigen vieler EinpendlerInnen vom Auto auf die Bahn. Dann kann der wirklich nötige Verkehr wieder freier fliessen. So ist die S-Bahn nicht nur für unsere Gewerbler ein grosser Gewinn, sondern für alle, die in den Hauptverkehrszeiten auf das Auto angewiesen sind.