Streik bei Facebook!

171
Donald Trump will Veröffentlichung eines hochbrisanten Buches seiner Präsidentschaft verhindern.

 

Twitter hat eine Nachricht von Donald Trump nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd einem Faktencheck unterzogen mit schlechtem Ergebnis für den US-Präsidenten. Der Blockingdienst hat den Tweet als gewaltverherrlichend markiert, worauf Twitter und der Präsident in Streit geraten sind, der bis heute anhält.

Nach der umstrittenen Äusserung von Trump auf Twitter und Facebook sind Facebook-Mitarbeitende in Streik getreten. Sie sind mit der Entscheidung von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg nicht einverstanden, anders als Twitter, NICHT gegen die Aussage von Trump vorzugehen.

Neuesten Meldungen zufolge haben etliche Facebook-Angestellte deshalb am Montag, 1.Juni aus Protest die Arbeit im Homeoffice niedergelegt. Unklar ist die Anzahl der Beschäftigten, welche die Arbeit niedergelegt haben.