Der FC Vaduz gewinnt Spitzenkampf

198
Milinceanu (FCV) trifft in die untere Ecke zur 2:0-Führung gegen Kriens. Fotos: Jürgen Posch.

Verdienter 4:2-Heimsieg gegen
den SC Kriens

Dank eines starken Auftritts gelingt dem FC Vaduz ein 4:2 (0:0) -Sieg gegen den SC Kriens und damit die Verteidigung des Barrageplatzes, den über Nacht der Grasshopper Club Zürich innehatte.

Der FCV reitet momentan auf einer Welle des Erfolges. In der Rückrunde der laufenden Saison haben die Vaduzer unter Trainer Mario Frick noch kein einziges Spiel verloren und streben zehn Runden vor Schluss einen Platz an der Sonne an. Im Blickfeld: der Barrageplatz.

Die wahrscheinlich einzige Mannschaft, die Vaduz den 2. Rang und damit die Berichtigung auf eine Ausmarchung ernsthaft streitig machen kann und wird, ist der Grasshopper Club Zürich. Der Altmeister strebt den Aufstieg in die Beletage des Schweizer Fussballs an. Aber auch der FCV hat vieles vor.

Die Partie gegen den SC Kriens begann harzig und schwer. Vor allem auch, weil Kriens tief stand und gut verteidigte. Vaduz war zwar bemüht, hatte viel Ballbesitz, aber ausser einer Topchance von Dorn in der 14. Minute schaute nichts Zählbares heraus. Auf der Gegenseite liessen die Krienser durch einen gefährlichen Follonier-Schuss aufhorchen.

Wieser befindet sich nach seiner schweren Verletzung auf sehr gutem Weg. Foto: Jürgen Posch

Dafür fielen alle Treffer in der 2. Halbzeit. Bereits in der 53. Min. köpft Dorn einen Flankenball von Wieser zur 1:0-Führung ein. Der Bann ist gebrochen. Denn das 2:0 folgt auf dem Fuss. Milinceanu trifft in die untere Ecke.(60.). Nur zehn Minuten später die Entscheidung! Ein missratener Flankenball von Cicek glitscht auf dem nassen Rasen auf und findet den Weg ins linke obere Kreuzeck. 3:0. Erst jetzt lockern die Gäste ihre defensive Haltung und in der 76.min. gelingt durch Yesilcayir die Verkürzung auf 3:1. Doch nur zwei Minuten später köpft Schmid einen Ball aus nächster Nähe zum 4:1 ins Gehäuse. Das 4:2 durch Hoxha ist nur noch Resultatkosmetik. Der FC Vaduz kommt zu einem hochverdienten Sieg.

Nun geht es bereits am Dienstag in Schaffhausen weiter. So wird es bis zum Saisonschluss permanent englischen Wochen geben. Die Partie in Schaffhausen beginnt um 18:15 Uhr.

TELEGRAMM

Stadion: Rheinparkstadion Vaduz
Zuschauer: 300
Schiedsrichter: Anojen Kanagasingam
SC Kriens: Brügger; Ulrich, Elvedi, Berisha, Busset; Follonier (76.Wiget), Bürgisser, Sadrijaj, Dzonlagic; Tadic, Abubakar (72.Hoxha)
FC Vaduz: Büchel; Sülüngöz, Schmid, Simani; Dorn, Wieser (63.Gomes), Prokopic, Antoniazzi (46.Schwizer); Cicek; Coulibaly (70.Sutter), Milinceanu (70.Djokic)
Tore: 53.min. 1:0 Dorn, 60.min. 2:0 Milinceanu, 70.min. 3:0 Cicek, 76.min. 3:1 Yesilcayir, 78.min. 4:1 Schmid, 89.min. 4:2 Hoxha
Verwarnungen: 2x gelb für Vaduz, 3x gelb für Kriens

 

26. Runde

Chiasso – Aarau 1:3

Wil – Winterthur 3:1

GC- Lausanne 3:1

Stade Lausanne – Schaffhausen 1:1

Vaduz – Kriens

 

 

TABELLE

 

RANG TEAM SPIELE       TORE   PUNKTE
1 FC Lausanne-Sport 26 62:23 54
2 FC Vaduz 26 54:39 44
3 Grasshopper Club Zürich 26 43:29 44
4 SC Kriens 26 40:39 40
5 FC Stade-Lausanne-Ouchy 26 35:41 33
6 FC Wil 1900 26 39:41 32
7 FC Aarau 26 44:51 32
8 FC Winterthur 26 28:45 32
9 FC Schaffhausen 26 21:40 28
10 FC Chiasso 26 31:49 17
Sülüngöz im Spiel gegen den SC Kriens im Rheinparkstadion am 27.6.2020. Foto: Jürgen Posch