Acht Mitarbeiter im Trump Team positiv getestet

249
Demonstrationen begleiteten den Wahlkampf-Auftritt von Donald Trump in Tulsa/Oklahoma. Am Ende wurde die Wahlkundgebung zu einem Fiasko für Trump. Foto: Picture Allkiance, FFM.

 

Das war für US-Präsident Donald Trump ein massiver Fehlstart in den Wahlkampf. Weniger als 150 Tage vor den Wahlen steckt er in einer massiven Krise. Nach dem Auftritt vor seinen Anhängern in Tulsa/Oklahoma, von denen sich die allermeisten nicht vor dem Coronavirus schützten, folgte die Quittung auf dem Fusse: Acht Mitarbeiter sind positiv auf das Virus getestet worden.

Die Infektion von sechs Wahlkampfhelfern/Innen war schon vor der Kundgebung festgestellt worden, so dass sie bei der Veranstaltung nicht dabei waren. Alle stehen jetzt unter Quarantäne.

Derweil sucht Donald Trump nach einem Schuldigen für das Tulsa-Desaster.  Nach einem Bericht der „Vanity Fair“ ist jetzt der Schwiegersohn des Präsidenten, Jared Kushner, in den Fokus des Zorns von Donald Trump geraten. Trump denkt darüber nach, Kushner die Verantwortung über die Wahlkampf-Kampagne zu entziehen.

Trump sei frustriert über Kushners Arbeit. Nicht verwunderlich angesichts der Umfragen, die zeigen, dass Trump immer weiter Boden auf Joe Biden verliert.