Tod von George Floyd: Grosse Unruhen in den USA  

173
In Minneapolis zündeten Demonstranten Geschäft, Häuser und Autos an.

 

Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis nehmen die Proteste nicht nur in den USA, sondern auch in Europa massiv zu.

Ein Video zeigt, wie ein weisser Polizist auf dem Hals des Schwarzen kniet. Floyd bekommt keine Luft und erstickt. Es kommt landesweit zu Ausschreitungen und Protesten, die bis zur Stunde anhalten. Auch Ausgangssperren halten die Demonstrationszüge nicht zurück. Die Menschen sind wütend, zünden Geschäfte, Häuser und Autos an. Der Zorn erhebt sich sichtlich gegen die Staatsgewalt.

Auch in London und Berlin kommt es zu Demonstrationen. Ein Protestzug mit über 1.000 Personen zog an der US-Botschaft in London vorbei, auch auf dem Trafalgar Square haben sich laut BBC hunderte Demonstranten mit Schildern mit Slogans wie «Black lives matter» und «Justice for George Floyd».