Lange Schlangen vor Österreichs Geschäften

347

 

In Österreich hat heute Dienstag, 14. April, nach einem Monat gesetzlich auferlegter Shoppingpause, der Run auf die Geschäfte voll begonnen, vor denen sich lange Warteschlangen bildeten. Es betrifft die Geschäfte mit einer Grösse von bis zu 400 m2 sowie Baumärkte, insgesamt sind das 14’300 Geschäfte in ganz Österreich. Auch Handyshops, Optiker, Schuhgeschäfte oder Mode, alle kleinen Filialen sind ab heute nicht mehr von der Zwangssperre in Österreich betroffen.

Konkret darf nicht mehr als ein Kunde pro 20 m2 im Laden sein. Die Geschäfte dürfen ihre Pforten allerdings nur unter strengen Sicherheits-Vorschriften öffnen. So gilt Maskenpflicht sowie die Einhaltung von einem Mindestabstand von einem Meter. Wer dagegen verstösst, muss mit einer Busse von bis zu 3.600 Euro rechnen.