Börsen und Coronakrise: Experten raten von Panikverkäufen ab

292

 

Nach der Ausbreitung des Coronavirus’ zu einer Pandemie und deren unabsehbaren wirtschaftlichen Folgen, ist die Unsicherheit bei Anlegern weiter gewachsen. Es kam zuletzt zu einem grossen Ausverkauf an den Aktienmärkten. Analysten raten jedoch sich von diesem Trend nicht anstecken zu lassen.

Der Corona-Crash ging so schnell wie noch kein Crash am Aktienmarkt zuvor vonstatten. Nach 21 Tagen war der längste Bullenmarkt aller Zeiten gestoppt. Wie lange der Bärenmarkt anhält, ist unklar. Analysten befürchten gar eine Dauer, die bis ins 2022 hineinreicht. Bis jetzt liegen die Verluste zwischen 12 und 25 Prozent.

Wichtig ist es aber jetzt: keine Panikverkäufe, auch wenn die Börsen sehr volatil sind. Am Ende gewinnt jener Börsianer*in, der die Krise aussitzen (kann).