LLB unterstützt Unternehmen in Liechtenstein

411

Überbrückungsliquidität: einfach, unbürokratisch und rasch

 

Vaduz, 22. März 2020. Die Liechtensteinische Landesbank (LLB) stellt per sofort die vom Landtag genehmigten CHF 25 Mio. an Überbrückungsliquidität für KMU bereit, die von der Corona-Krise betroffen sind. Die LLB sorgt somit dafür, dass die Liquiditätshilfe des Landes einfach, unbürokratisch und rasch zur Verfügung steht.

„Die LLB ist sich ihrer volkswirtschaftlichen Stellung und besonderen Verantwortung in Liechtenstein bewusst. Für uns ist es deshalb selbstverständlich, in dieser historisch heraus-fordernden Situation unseren Beitrag zur Bewältigung der gegenwärtigen Krise zu leisten“, betont Group CEO Roland Matt. „Als führende Bank für KMU in Liechtenstein bringen wir die Erfahrung, das Know-how und das Netzwerk mit, um tragfähige Lösungen für den Wirtschaftsstandort Liechtenstein umsetzen zu können.“

Überbrückungsliquidität aufgrund der
Ausfallgarantie des Landes

Die LLB hat in den vergangenen Tagen aktiv Unterstützung geboten, damit gemeinsam mit dem Land Liechtenstein innert kürzester Zeit eine zielführende Lösung geschaffen werden konnte, die so rasch wie möglich Hilfe für in Liquiditätsengpässe geratene Firmen erlaubt. Nachdem der Landtag die gesetzliche Grundlage am Freitag gutgeheissen hat, ist nun der Weg frei für die Soforthilfe. Ab Montag, 23. März 2020, können liechtensteinische Firmen, die für den Erhalt ihres Unternehmens auf Finanzmittel angewiesen sind, Überbrückungsliquidität beantragen. Die LLB hat alle Vorbereitungen getroffen, um einfach und schnell helfen zu können. Die nötigen Informationen und Dokumente sind auf der eigens dafür erstellten Webseite abrufbar: www.llb.li/ueberbrueckungsfinanzierung.