Coronakrise: Mitteilung der Unterländer Gemeindeverwaltungen

310

Eine für uns alle herausfordernde und neue Situation verändert derzeit unser tägliches Le-ben. Die von der Regierung beschlossenen Massnahmen, mit denen die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamt werden soll, um unser Gesundheitssystem aufrechtzuerhalten, halten wir in unseren Gemeinden für richtig und werden tatkräftig an ihrer praktischen Um-setzung mitarbeiten. 

Wir sind von den Entwicklungen der letzten Tage nicht überrascht worden. In den Gemein-den wurden vor Wochen schon erste Massnahmen umgesetzt. Laufend wird die aktuelle Si-tuation neu bewertet. 

Heute fand ein Treffen der Unterländer Gemeindevorsteher statt, an der eine weitere Mass-nahme gemeinsam bestimmt wurde. Absolute Priorität hat in den nächsten Tagen die Ge-sundheit von Ihnen allen. Zudem sind wir bestrebt, dass die Gemeindeverwaltungen weiter-hin handlungsfähig bleiben, dies auch bei den zahlreich befürchteten Ausfällen, welche zu erwarten sind. Daher bitten wir Sie, Ihre Fragen und Anliegen ab sofort zunächst schriftlich, telefonisch oder per E-Mail vorzubringen und nicht persönlich die Verwal-tungen oder auch die Aussenstellen aufzusuchen. 

Die Verwaltungen bleiben somit aus Sicherheitsgründen ab morgen Dienstag, 17. März 2020, für den öffentlichen Publikumsverkehr ohne Terminvereinbarung bis auf Weiteres geschlossen. Die Telefonzentrale der Gemeinden ist jeweils zu den üblichen Geschäftszeiten besetzt. Sie haben aber auch die Möglichkeit, die Ihnen bereits bekannte Fachkraft oder Abteilung direkt zu kontaktieren. Alle Durchwahlen und Emailadressen fin-den Sie auf der entsprechenden Gemeindewebseite. 

Wir als Unterländer Vorsteher bedanken uns jetzt schon für Ihr Verständnis und für Ihr soli-darisches Handeln zum Wohle unserer Gemeinden. 

Bleiben Sie gesund!

Maria Kaiser-Eberle, Gemeindevorsteherin Ruggell
Tino Quaderer, Gemeindevorsteher Eschen
Freddy Kaiser, Gemeindevorsteher Mauren
Johannes Hasler, Gemeindevorsteher Gamprin-Bendern
Norman Wohlwend, Gemeindevorsteher Schellenberg 

16.