Casinos: CHF 30 Mio. Geldspielabgaben für den Staat

192
Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch hatte einige Kleine Anfragen in der März Session des Landtags zu beantworten.

 

In der März-Session des Landtags stellte der Abg. Thomas Lageder an Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch eine Kleine Anfrage zu den Liechtensteiner Casinos.

Frage:

Im Dezember-Landtag 2019 konnte die Regierung meine Kleine Anfrage nach einer angemessen Rendite für Casinos nicht beantworten.

Anyway, 2018 erzielte die Casino Admiral einen Bruttospielertag von CHF 34,8 Mio., leistete eine Geldspielabgabe von CHF 12,9 Mio., erreichte einen Abgabesatz von 37,03% und erzielte eine Kapitalrendite von 48,8%. Die Casinos Austria erzielten im selben Jahr einen Bruttospielertrag von CHF 18,6 Mio., leisteten eine Geldspielabgabe von CHF 6,4 Mio., erreichten einen Abgabesatz von 34,45% und erzielten eine Kapitalrendite von 40,5%. Dazu meine Fragen an die Regierung:

  1. Welchen Bruttospielertrag erreichten die 2019 in Liechtenstein sich in Betrieb befindlichen Casinos jeweils?
  2. Welche Geldspielabgabe leisteten die 2019 in Liechtenstein sich in Betrieb befindlichen Casinos jeweils?
  3. Welchen Abgabesatz erreichten die 2019 in Liechtenstein sich in Betrieb befindlichen Casinos jeweils?
  4. Welche Kapitalrendite erzielten die 2019 in Liechtenstein sich in Betrieb befindlichen Casinos jeweils?
  5. Im Vergleich dazu: Welche Kapitalrendite erzielte die LLB-Gruppe jeweils in den Jahren 2018 und 2019?

 

Antwort:

Zu Frage 1:

Casino Admiral  CHF    55‘079‘061.55
Casinos Austria  CHF    22‘236‘640.79
Club Admiral     CHF      1‘149‘442.74
Grand Casino    CHF      1‘555‘369.52

Zu Frage 2:

Casino Admiral  CHF    20‘996‘624.62
Casinos Austria  CHF      7’859’656.32
Club Admiral     CHF        340’681.21
Grand Casino    CHF        562’599.86

Zu Frage 3:

Casino Admiral  38.12 % (2018   37.03 %)

Casinos Austria  35.35 % (2018   34.49 %)

Club Admiral     29.64 %

Grand Casino    36.17 %

Zu Frage 4:

Die revidierten Geschäftsberichte 2019 liegen dem Amt für Volkswirtschaft noch nicht vor. Bei den in der Anfrage genannten „Kapitalrenditen“ handelt es sich um die Gesamtkapitalrenditen der Spielbanken. Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Spielbanken nach dem geltenden Geldspielgesetz sehr hoch kapitalisiert sein müssen und die Renditen deshalb nicht einfach mit anderen Branchen verglichen werden können.

Zu Frage 5:

Wie in der Antwort zu Frage 4 ausgeführt, ist nach Ansicht der Regierung ein Vergleich mit anderen Branchen wenig sinnvoll. Die LLB-Gruppe weist für 2018 eine Eigenkapitalrendite von 4.3 % (2017 6.1 %) aus.