Operettenbesuch für Liechtensteins Betagte dank Kiwanis

183
Gespannte Vorfreude bei den Kiwanisgästen.

Schöne Sozialaktion des Kiwanisclub Liechtenstein

Rund 135 Bewohnerinnen und Bewohner der Alters- und Betreuungsheime Liechtensteins besuchten am Sonntagnachmittag, den 9. Februar 2020, die Operette „Im weissen Rössl“ von Ralph Benatzky, aufgeführt von der Operette Balzers im Balzner Gemeindesaal Der Kiwanisclub (KC) Liechtenstein hatte eingeladen und war für den Transport, den Eintritt sowie ein mundendes Nachtessen besorgt.

Diese traditionelle Sozialaktion des Kiwanisclubs Liechtenstein wurde von Kiwanismitglied Markus Schaper in Zusammenarbeit mit weiteren Kiwanern organisiert. Dies in enger Zusammenarbeit mit den Betreuerinnen und Betreuern der LAK-Institutionen, der Lebenshilfe Balzers sowie der Operette Balzers. Für die Zurverfügungstellung der notwendigen Transportfahrzeuge zeichneten einmal mehr sehr erfolgreich der Liechtensteiner Behindertenverband sowie der Fahrdienst von Ivoclar Vivadent AG verantwortlich.

Grussworte von Markus Schaper

Markus Schaper freute sich, im Namen des Kiwanisclubs Liechtenstein beim anschliessenden Nachtessen so viele Gäste begrüssen zu dürfen und meinte: „Wir durften auch heute wieder einen wunderbaren Operetten-Anlass gemeinsam verbringen. Also gemeinsam Zeit verbringen. Dass so etwas möglich ist, dafür braucht es viele engagierte, motivierte und tolle Menschen. Ihnen gilt vorab mein Dank aus ganzem Herzen.  Im Mittelpunkt steht jedoch Ihr, liebe Bewohnerinnen und Bewohner. Ihr seid nicht nur grossartige und verdienstvolle Menschen, sondern heute unsere Gäste und beschenkt uns mit Eurer Zeit, indem Ihr unserer Einladung gefolgt seid. Menschlichkeit beinhaltet das Wort «Mensch». Und das ist richtig. Wir Menschen definieren und füllen den Begriff Menschlichkeit mit unserem Tun und unserer Überzeugung. Heute haben sehr viele, tolle Menschen Menschlichkeit praktiziert und gelebt. Und darauf dürfen wir stolz sein.“

Dankesworte

Heinz Schaffer, Geschäftsführer Lebenshilfe Balzers, bedankte sich daraufhin im Namen der Lebenshilfe Balzers und der LAK-Institutionen beim Kiwanisclub Liechtenstein. Heinz Schaffer: „Im Namen der Lebenshilfe Balzers und der LAK, vielen herzlichen Dank, dass wir auch heuer wieder einen wunderschönen Nachmittag mit euch gemeinsam verbringen durften.“ Und Heinz Schaffer weiters: „Das Altersthema und somit auch die alten Menschen werden häufig in den Medien auf die steigenden Gesundheits- und Pflegkosten reduziert und so wird das Altersthema gesellschaftlich negativ bewertet, bzw. die alten Menschen erhalten dadurch oftmals zu geringe Wertschätzung für ihren jahrelang geleisteten grossen gesellschaftlichen Beitrag. Dass es auch anders geht, zeigt diese Einladung des Kiwanisclubs. Sie zeigt jedes Jahr aufs Neue eure grosse Verbundenheit und Wertschätzung, die ihr der älteren Generation und unserer Arbeit entgegenbringt.“ Diesen Dankesworten schloss sich auch Helene Frick-Sele, Leiterin LAK St. Martin, Eschen, an.

Anton Bürzle, Präsident der Operette Balzers, bedankte sich für das zahlreiche Erscheinen und betonte, dass der Besuch der LAK-Bewohnerinnen und Bewohner für die Operette immer etwas ganz Besonderes darstelle.

Bild: Begrüssten die Bewohnerinnen und Bewohner der Betagtenwohnheime (v.l..): Toni Bürzle, Präsident Operette Balzers, Heinz Schaffer, Geschäftsführer Lebenshilfe Balzers, Helene Frick-Sele, Leitung Haus St. Martin Eschen, und Markus Schaper vom Kiwanisclub Liechtenstein.