Feuerprobe erfolgreich bestanden

327
v.l. Robin Frommelt, Annalena Schocher, Micha Büchel, Tobias Frommelt, Nina Riedener, Andreas Durrer (NCL). Bilder Gümther Büchel-

Erfolgreicher Auftritt unserer
Langlaufgilde bei den SM

Die neuen Aushängeschilder des Liechtensteiner Langlaufsports konnten am Wochenende überzeugen. Mit einer guten und geschlossenen Mannschaftsleistung kehrten die Nordischen vom ersten Teil der Schweizer Langlaufmeisterschaft in Realp zurück.

Langlauf – Es war das erwartet schwere Wochenende für die fünf LSV-Kaderläufer, die von Nordic Club Athlet Andreas Durrer begleitet wurden. Das Streckenprofil war einer solchen Meisterschaft sicher würdig, aber es war nur für sehr gut vorbereitete Läufer zu meistern. Bereits im Vorfeld waren, was die Rangierung betraf, die Ziele von Trainer Bärti Manhart klar definiert worden. Sie wurden auch grösstenteils erfüllt.

Nina Riedener (9.) über 5 km und Robin Frommelt (8.) über 10 km erreichten die Vorgabe einer Top-Ten-Platzierung in der klassischen Technik. Micha Büchel (11.) verpasst das Ziel um weniger als zehn Sekunden denkbar knapp. Für Tobias Frommelt (21.) und Annalena Schocher (26.) war der erste Renntag in Realp nach überstandener Verletzung eine Standortbestimmung unter härtesten Bedingungen. «Das Team hat am Wochenende sehr gute Leistungen abgeliefert und ich bin sehr zufrieden. Robin konnte nach seinem guten Auftritt beim Swisscup in Campra erneut einen Schritt nach vorne machen und wertvolle FIS-Punkte holen», so Headcoach Manhart. Zudem werde der Zeitrückstand zu den Topathleten der Schweiz stetig verringert.

Positionen wurden gehalten

Die Marschrichtung für das sonntägliche Verfolgungsrennen über 10 km in der freien Technik war für alle schnell gefunden. Für die Liechtensteiner galt es, zumindest die Position vom Vortag zu verteidigen oder allenfalls zu verbessern. Für die U-20 Damen Riedener und Schocher hiess es zudem, wie die Junioren 4 Runden à 2.5 km zu laufen. Die Streckenführung war gegenüber dem Vortag angepasst und entschärft worden. Einzig Nina Riedener konnte gegenüber dem Vortag einen Rang gut machen, während die anderen LSV-Athleten ihre Positionen bei doch sehr widrigen und erneut harten Bedingungen erfolgreich verteidigen konnten.

16-jährige Damensiegerin

Désirée Steiner (Damen) und Livio Bieler (Herren) siegten am Samstag im Einzelstartbewerb in der klassischen Technik. Beide konnten allerdings in der Verfolgung ihre Position nicht mehr halten. Bei den Damen siegte die erst 16-jährige Siri Wigger vor Alina Meier und bei den Herren war es Toni Livers, der in einem Fotofinish Dajan Danuser niederrang. Die Sieger vom Vortag reihten sich jeweils als Dritte ein. Der zweite Teil der Schweizer Meisterschaften mit Teamsprints und den Langdistanzbewerben findet dann Ende März an gleicher Stelle statt.  (Text und Bilder: Günther Büchel)

 

Nina Rinderer an der SM im Realp
Tobias Frommelt, SM am 2.Februar 2020 in Realp.
Frommelt Robin an der SM in Realp
Büchel Michal, SM am 1.und 2. Februar in Realp. (Alle Bilder von Günther Büchel).